Ausflugsziele in München- mal anders

, , , , , ,

Ausflugsziele München – jenseits der Klischees
Lass uns bitte mal alle Klischees vergessen. Lass uns andere Ecken sehen als die, wo jeder hinwill. Lass uns andere Menschen treffen als die, die jeder kennt. Lass uns nicht die Dinge tun, von denen es heißt, das MUSS man gemacht haben.

München

Lass uns tun, was wir tun WOLLEN. Das wäre mein Plan, mit dem ich Euch München zeigen möchte. Eine Stadt, die so viel mehr ist als das Oktoberfest und die Frauenkirche. Kommt mit – ich zeig Euch was:

Ausflugsziele in München- mal anders

Ausflugsziele in München

  • Der Eisbach und die Surfer
  • Der botanische Garten und Schloss Nymphenburg
  • Die ewige Treppe
  • Michaeligarten

Der Eisbach und die Surfer

Das ist eine ganz wunderbare Mischung: völlige Ruhe und doch jede Menge Action. Das kannst Du am Eisbach erleben, dem kleinen Bruder der Isar. Ganz schön reißend findet der Eisbach seinen Weg durch den Englischen Garten, unterhalb des berühmten Monopteros, vorbei am Haus der Kunst. Und genau in dieser Gegend sind zu jeder (wirklich jeder) Tages- und Nachtzeit die Großstadt-Surfer aktiv. An zwei Wellen versuchen sie ihr Können – und wenn Du ein bisschen stehenbleibst und zuschaust, wirst Du feststellen: Die meisten von ihnen können’s wirklich. Ich persönlich find es hier am Morgen oder am frühen Vormittag am schönsten. Dann sind noch nicht gar so viele Zuschauer am Ufer und auf der Brücke. Und: Morgennebel und Sonne zaubern eine ebenso zarte wie klare Stimmung in den Park. Übrigens: Die Surfer sind ganzjährig aktiv, auch im tiefsten Winter – Neopren sei Dank. Schön hier an der Gegend ist auch die kulinarische Seite. Denn ganz in der Nähe der großen Welle gibt es das Fräulein Grüneis – einen Kiosk in einem ehemaligen Toilettenhäuschen. Nein, das ist keine Sterne-Gastronomie, aber sehr ehrliche und mit hohem Anspruch zubereitete Gerichte, in der Regel sind auch Angebote für Vegetarier dabei. Köstlich und sehr gemütlich – draußen.

Liebesschlösser am Eisbach

Ausflugsziel – Eisbachwelle:

Die große Welle befindet sich an der Brücke am Haus der Kunst.
Wenn Du mit den Öffentlichen anfährst: Die Tram-Haltestelle Nationalmuseum/Haus der Kunst liegt nur ein paar Meter entfernt.

 

Der botanische Garten und Schloss Nymphenburg

Auch dieser Ausflugstipp für München ist was ganzjährig geeignet – und es ist was für Blick-Begeisterte wie mich. Das Schloss Nymphenburg mit seinen strengen Symmetrien und seinen strahlenden Fassaden ist immer ein Genuss zum Sehen, und im zugehörigen Park kann man – gefühlt – ewig spazierengehen. Allerdings lockt mich der Botanische Garten fast noch mehr. Die parkartige Anlage lässt einen gar nicht vermuten, dass das hier eigentlich eine wissenschaftliche Angelegenheit ist – obwohl es natürlich zu jeder Pflanze ausführliche Info-Tafeln gibt, logisch. Für die Winter-Saison gibt es die Gewächshäuser, zum Beispiel mit einer spannenden Kakteen-Abteilung und mit einem Seerosenteich unter Glasdach. Die Blätter jener Seerosen sind teilweise so groß, dass ich mich schon öfter gefragt hab, ob ich mich da eigentlich drauflegen könnte. Probiert hab ich es noch nie, wahrscheinlich auch besser so.
Spezialtipp: In der kalten Jahreszeit gibt’s im Botanischen Garten in der Regel eine große Schmetterlings-Schau – da flattern einem im Gewächshaus prächtige tropische Falter um die Ohren. Riesengroß, wunderschön, schillernd. Und wenn Du Dich stillhältst, setzen sie sich vielleicht sogar auf Deinen Arm.

Aber Achtung: Vorab informieren macht Sinn – diese Schau läuft immer nur zeitweise!

Ausblick Baumwipfel

Infos Botanischer Garten:

Der Botanische Garten liegt an der Menzinger Straße 65.
In den Sommermonaten ist er von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Mehr Infos im Netz oder per Telefon unter 089/7861-316

 

Die ewige Treppe

Das ist ein Ausflugstipp in München für zwischendurch. Du musst nicht viel Zeit dafür einplanen, aber trotzdem ist das Staunen groß. Etwas abseits der berühmten Sehenswürdigkeiten und der Haupt-Touristen-Routen, hinterhalb der Theresienwiese, findest Du die ewige Treppe. Nein, das ist kein Zweckbau, sondern ein Kunstwerk. Im Innenhof eines Unternehmens, aber von der Straße aus immer zugänglich, winden sich die Stufen vom Boden nach oben – und gleich wieder zurück nach unten in einer unendlichen Schleife. Quasi die einzige Treppe, auf der man nach oben und wieder runter gehen könnte, ohne die Richtung zu ändern. Wenn man sie denn betreten dürfte… Dieses Werk von Olafur Eliasson ist eines der berühmtesten Fotomotive der Stadt, obwohl viele Münchner selber noch nie persönlich da waren. Da könntest Du ihnen also was voraus haben…
Mein Tipp: Eher am Abend hingehen: Da ist das Licht weicher, was meiner Meinung nach dem Fotomotiv guttut.

Ausflugsziel – Ewige Treppe:

Die Ewige Treppe liegt im Hof von KPMG an der Ganghoferstraße 69.
Jener Hof ist öffentlich zugänglich, der Eintritt ist frei.
Betreten darf man diesen Ausflugstipp für München aber leider nicht.

Ewige Treppe in München

Michaeligarten

München hat reihenweise wunderbare Restaurants und tolle Biergärten – es ist nicht fair, eines oder einen rauszuheben. Ich tu’s aber doch, und zwar bitte, ohne den anderen damit Abbruch zu tun. Einfach, weil ich ihn mag: den Michaeligarten. Hier im Ostpark ist die Atmosphäre völlig entspannt, im See sprudelt die Fontäne, und in der Wirtschaft nebenan hat man die Wahl. Wer mag, geht in den klassisch-bayerischen Biergarten und genießt die Standards vom Obazden über den Radi bis hin zur Brezn. Und wer es lieber ein bisschen nobler hätte, der setzt sich in den bedienten Wirtsgarten. Zugegeben: Richtig günstig ist es da zwar nicht, dafür aber richtig lecker.

Infos Michaeligarten:

Der Michaeligarten liegt an der Feichtstraße 10, parken kannst Du auf dem großen Parkplatz des benachbarten Michaelibads.
Mehr Infos im Netz oder am Telefon unter 089/43 55 24 24.

Feierabend im Michaeligarten

Ausflugsziele in München Anfahrt:

Es kommt sehr drauf an, wo Du herkommst und wie viel Zeit Du hast. Grundsätzlich hat München einen gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr, und Du kannst die Ziele, die ich hier genannt habe, alle mit U-Bahn, Bus und Tram erreichen. Dann entscheidest Du Dich aber am besten für eine Tageskarte und planst insgesamt gut eineinhalb MVV-Stunden für diesen Ausflugs-Tag ein, weil die Punkte doch ziemlich verstreut über die Stadt liegen. Stattdessen kannst Du Dich aber auch fürs Auto entscheiden: München ist weder so chaotisch noch so zugeparkt, wie viele Leute sagen. Und Parkhäuser gibt’s fast überall. Doch Achtung: schnell hat man beim Bezahlen das Gefühl gleich das gesamte Parkhaus zu kaufen.

Ausflugstipp Erlebnisfaktor oder Entspannungsfaktor:

Diese vier Tipps sind keine großen Abenteuer-Ausflüge, stattdessen haben sie entweder viel Entspannung oder machen einfach Freude beim Schauen. Klar: Am Ende dieses Tages wirst Du voll sein von Eindrücken – und entsprechend geschafft. Aber Du wirst auch merken, dass Deine Batterien neue Ladung haben.

Ausflugsziele in München Dauer:

Du kannst kombinieren, wie Du willst. Schaust Du Dir nur die ewige Treppe an, dann ist das vielleicht nur ein 15-Minuten-Bestandteil Deines München-Aufenthalts. Möchtest Du alle vier Punkte machen, dann solltest Du einen ganzen Tag einplanen, vielleicht so etwa von neun in der Früh bis acht am Abend. Ich persönlich mache eine Städtereise am liebsten ohne feste Vorgabe: Ich gehe los und schau, wie lang ich mag. Ein Ansatz, der übrigens zu München besonders gut passt. Ganz getreu dem Motto der Einwohner: leben und leben lassen. Also einfach: Jeder darf tun, was er mag.

Ausflugsziele in München Städtereise mal anders.

 

 

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 5 | Durchschnitt: 3.8]
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.