Mythos DETOX – und warum es nicht funktioniert

, , , , ,

Eine Detox-Regenerationswoche soll es sein. Auszeit für Körper, Geist und Seele – Detox vom Alltag für mich.

Genussvoll, aber doch etwas skeptisch starte ich in eine erholsame Woche im G´sund&Natur Hotel „Die Wasnerin“ im Ausseer Land. Umgeben von Bergen wie Loser und Dachstein, heißt es mit ausgewogener, leicht bekömmlicher und basenbetonter Ernährung, entschlacken und entgiften. Sanfte Yoga-Übungen, lymphaktivierende Behandlungen im Spa und Ruhe im Wellnessbereich untermalen das Detox-Programm.

Gesunde Detox Begrüßung

Meine Detox-Ziele

Mit einfachen Veränderungen – die ich schnell spüre – möchte ich eine langfristige Basis für mehr Gesundheit, Wohlbefinden und einen frischeren Teint legen. Doch mindestens ebenso relevant ist für mich die komplette Pause vom Alltag. Ganz nach dem Motto: einmal sauber bitte!

Ganz konkret bedeutet das:

  • Vitaleres Aussehen
  • Straffere Haut
  • Gesteigerte Konzentration und mehr Leistungsfähigkeit
  • Säuren und Basenhaushalt im Gleichgewicht zu halten
  • Auszeit – um gedanklich und digital abzuschalten

Endlich mal ein Hotel in dem es soviel Tee gibt, wie ich mag 😉

Zeit für mich – meine Detox-Kur

Vier wunderschöne Detox-Tage durfte ich im G´sund&Natur Hotel „Die Wasnerin“ genießen. Dank des wirklichen Aprilwetters, mit Regen, Schnee, Sturm und ganz selten auch mal Sonnenschein, hieß es Wellness, Ruhe und meine ganze Konzentration auf Detox. Was auch dazu führte, dass ich den eigentlichen Grund meines Aufenthaltes hier – die Recherche – absolut vernachlässigt habe. Ich hatte mich auf die Tage gefreut, wollte „Altlasten“ abarbeiten und kräftig schreiben.

Zugeben Detox funktioniert nicht

Aber nur, wenn man so unvernünftig ist, wie ich, und glaubt arbeiten zu müssen. Wenn man mit diesen (im Nachhinein albernen) Gedanken zu einer Detox-Woche aufbricht, dann funktioniert es wirklich nicht.

Denn man sollte dringend unterscheiden zwischen Detox für den Körper, Gedanken-Detox und in meinem Fall Digitales Detox. Und diese Art von Digitalem Detox funktioniert hier nicht. Zumindest nicht für mich. Ständig sehe ich im Hotel schöne Motive und möchte diese schnell mit meinen Lesern teilen. Ob über Facebook, Twitter, Instagram oder Google+ ich war permanent online.

Das waren aber auch meine einzige „Sünden“. Digitales Detox funktionierte (noch) nicht. Doch an wirkliches Arbeiten war nicht zu denken. Ich habe die Zeit sehr genossen. Es mir im Spa, beim Yoga und kulinarischen Leckerbissen gut gehen lassen. Meine Konzentration lag auf meinem Körper. Und das war auch gut so. Denn schon nach kurzer Zeit, spüre ich Veränderungen.

Meine Detox-Kur im G´sund&Natur Hotel

Ankommen und mit einem Glas Pfirsich Saft werde ich begrüßt. Warme Farben, helles Holz und gemütliche Rundungen im Haus sorgen umgehend für mein Wohlbefinden.

Ich finde es schön, eine Suite im urigen, alten Gebäude beziehen zu dürfen. Leise knarzen die Eichendielen und schlafen ist angenehmerweise von einer gemütlichen Sitzecke räumlich getrennt.

Entspannung beim Blick in den Kamin

 

Wäre ich es noch nicht gewesen, beim Betreten des Balkons, war ich komplett da. Neben dem Nebelverhangenen Loser erblicke ich unten im Garten eine goldene Gestalt. Mystisch und andächtig sitzt er da, der „Wächter der Zeit“. Eine vom oberösterreichischen Künstler Manfred Kielnhofer geschaffene Figur, die mich daran erinnert, dass ich genügend Zeit habe, diese nur sinnvoll nutzen muss.

Denn: „ Dieser Wächter ist ein Symbol für die Vergänglichkeit und Schnelllebigkeit der Zeit. Er soll bewußt daran erinnern wieder achtsamer mit sich und seiner Zeit umzugehen – wacht darüber, seine wertvolle Zeit nicht mit dem Unwesentlichen zu füllen. Innehalten und abschalte, sich einen Moment der Ruhe gönnen, rückbesinnen auf Wesentliches – manchmal ist es einfach nur eine kurze Auszeit – die für mehr Zeitqualität sorgt.“ Und genau das möchte ich hier tun.

Der Frühling ist eine wunderbare Zeit um Altes hinter sich zu lassen und Neues auszuprobieren

Vielleicht sollte ich auch unbedingt den aktuellen, subjektiven IST-Zustand beschreiben.

  • Ich fühle mich ständig müde und abgespannt. Bin derzeit eher träge und habe schon heftig bammel vor meinem nächsten Experiment der 24 Stunden BloggerWandern Idee. Bin ich dafür fit?
  • Meine Haut ist extrem trocken und neigt aber trotzdem zu Unreinheiten, besonders im Kinnbereich.
  • Ich esse sehr unregelmäßig, weil ich es schlichtweg vergesse.

Bei einer ärztlichen Eingangsuntersuchung werden, neben meinem körperlichen Status, alle Details der kommenden Tage besprochen.

Und diese beginnen umgehend mit meinem neuen Freund, dem Basentee, der mich in den kommenden Tagen auf Schritt und Tritt verfolgen soll.

Ein spezieller Kräutertee bestehend aus Holunderblüte, Eibischblatt, Melissenblatt, Ringelblumenblüte, Himbeerblatt, Malvenblüte und Pfefferminzblatt , den ich sehr gerne und in nicht mehr überschaubaren Mengen trinke. Zu den Mahlzeiten bekomme ich eine ganze Kanne inkl. einer Karaffe Wasser und bei jedem Gang in mein Zimmer koche ich ihn frisch. Ich liebe Tee und somit ist es einfach nur lecker.

Doch der Tee alleine ist es sicher nicht. Eine basische Ernährung sind die Eckpunkte einer modernen Entgiftung. So sind die klassischen Säurebildner wie Alkohol, Kaffee, Milchprodukte, Teigwaren, Käse und Schokolade von meinem Speiseplan gestrichen.

Kulinarische Detox Momente

Ersetzt wird er durch basische Pastinakensuppe, Carpaccio von der Roten Rübe mit Himbeerdressing und Salat oder Hirsemüsli mit Goji-Beeren und Nüssen. Klingt seltsam? Ich kann euch sagen, es ist unglaublich lecker. Alles war einfach köstlich und satt wurde ich auch bei jeder Mahlzeit.

Ein bisschen lag das sicher auch an meinem bewussten kauen, langsamen essen und mich intensiv mit dem Geschmack auseinander zu setzen.

Detox – Körper und Geist einfach verjüngen

Spezielle Behandlungsmethoden aus einer Bioenergetischen Massage, einer manuellen Lymphdrainage und einer wohltuenden Bauchmassage die mich anschließend mit einem Heublumensäckchen auf dem Bauch in einer Softpack-Liege schweben lässt, helfen meinem Körper zu entgiften und damit den Alterungsprozess von innen heraus zu verlangsamen.

Eine tägliche Yoga Einheit, sorgte für mehr Vitalität und ein neues Körpergefühl. Hier eignet sich das G´sund und Natur Hotel wunderbar, denn als echtes Yoga-Kompetenzzentrum lässt sich hier durch körperliches und geistiges Training die „Work-Life-Balance“ wieder herstellen.

Pausen zum Entspannen, Ruhen und Entschleunigen

Diese habe ich mir immer wieder im wunderschönen Wellnessbereich genommen. Ob ich am Kaminfeuer im Naturraum, der Teelounge mit Dachsteinblick oder schwebend im Schlafraum gelegen habe. Dazwischen gab es gemütliche Gänge in der Zirbensauna, dem Sanarium oder der Soledampf-Grotte. Ich kam wirklich zu Ruhe und vor allem mein Gedankenkarusell wurde gestoppt.

Schon mal in Nebelschwaden Eure Bahnen im Außenpool gezogen? Eine genussvolle Erfahrung, die alle Lebensgeister weckt. Und das war auch nötig…

Schwimmen im Pool und über mir tropft der Regen

Wie es mir in meiner Detox-Kur erging

Meine Wünsche, Ziele und auch den „alten“ IST-Zustand habe ich bereits beschrieben. Dieser veränderte sich auch an Tag eins der Detox-Kur nicht sonderlich. Durch den vielen Tee fühlte ich mich etwas aufgeschwemmt und träge. Konzentriert und langsam meine Mahlzeit einzunehmen, war eine sehr ungewohnte aber gute Erfahrung. Danke muss ich an dieser Stelle sagen, denn die Lösung im Hotel Die Waserin – Detox-Gäste in der Bar speisen zu lassen und somit die Möglichkeit zu geben, fernab der klassischen Köstlichkeiten zu sein – finde ich wunderbar. Hier fand ich wirklich Ruhe.

Bevor ich schlafen ging, was in diesem gemütlichen Bett wunderbar funktionierte, sollte ein Tee aus Faulbaumrinde meinen Darm daran hindern, aufgrund der veränderten Nahrung eine Pause zu machen. Denn die Giftstoffe sollen ja raus aus meinem Körper.

Tag zwei und ich erwache mit Kopfschmerzen, die sich – bis zum nächsten Tag immer schlimmer werdend- manifestieren sollten. Ich bin müde. Auch auf Arbeiten habe ich absolut keine Lust. Ich möchte einfach nur Zeit für mich und meinen Körper. So bleibt der Rechner aus, ich entspanne lieber im Spa. Eine gute Idee, denn nach der Bioenergetischen Behandlung – mittels Saugglocken und manuell werden meine Lymphbahnen von Dreck und Verklebungen befreit – schlafe ich sofort ein. Den kurzen Schneefreien-Blick auf das direkt vor dem Ruheraum befindliche Dachsteinmassiv verschlafe ich komplett.

Kurz gesagt verläuft der dritte Tag fast identisch zum zweiten ab. Die Kopfschmerzen sind glücklicherweise nach meiner manuellen Lymphdrainage vergessen. Und auch heute habe ich einfach nur das Bedürfnis nach Ruhe, trinken und Nichts-tun.

Endlich mal richtig angekommen, runtergekommen und meinem Wunsch nach frühlingsfrisch und „sauber“ bin ich einen riesigen Schritt näher gekommen. Meine Energie kommt zurück und ich habe richtig Lust auf eine kleine Bergtour. Da der Dauerschneefall mit einen Strich durch die Rechnung macht, nutze ich die Zeit erneut um eine letzte Entgiftungsbehandlung zu genießen. Eine Bauchmassage mit ganz speziellen Griffen, die Gifte aus Dickdarm und besonders Dünndarm lösen sollen, fühlt sich sehr angenehm an. Bevor es zum Schweben mit einem Heublumenkissen auf dem Bauch in die Softpack-Liege geht. Ohne Berührung mit dem Wasser liege ich umgeben von diesem und fühle mich wie auf Wolken.

Frisch und erholt. So trete ich –leider – den Heimweg an. Gerne hätte ich noch ein paar Tage dran gehängt, denn eine klassische Detox-Kur geht über mindestens 5, meist aber 7 Tage im G´sund&Natur Hotel „Die Wasnerin“. Das klappe leider zeitlich nicht und so habe ich bereits für die folgende Woche einen Plan.

Spa in der Wasnerin – Detox Kur

 

So lautet mein ganz klares Fazit:

Detox funktioniert wunderbar. Ich fühle mich frisch und ausgeruht. Meinen Körper empfinde ich als wirklich sauber. Definitiv haben viele Entgiftungsprozesse bereits begonnen, was meine Idee unterstützt, zuhause meine Detox Zeit zu verlängern.

Unterstützt werde ich ab Morgen dabei von den pflegenden Produkten von gegengift detox. Dann heißt es die Haut auch von außen zu entgiften. Doch damit nicht genug. Die basische Ernährung, tägliche Smoothies und öfter man den Rechner auslassen, werden mich begleiten.

Die Reise meines Detox-Selbstversuchs geht weiter und ich werde noch ausführlich berichten. Gibt es Punkte, die euch ganz besonders interessieren?

Anbei noch eine entspannende Bildergalerie von meiner Detox-Reise: DETOX im G´sund und Natur Hotel Wasnerin

Ihr möchtet auch eine Detox-Kur machen? Dann empfehle ich ein paar Tage Genussurlaub für Körper, Geist und Seele in Bad Aussee.

 

Mythos Detox – funktioniert das?

 

Ich bedanke mich ganz herzlich für die nette Einladung des G´sund&Natur Hotel „Die Wasnerin“.  Es war wirklich entschleunigend, entgiftend und entspannend bei und mit Euch.

Das ist sicher auch interessant in Sachen Wohlbefinden…

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 4 | Durchschnitt: 5]
10 Kommentare
  1. Tina says:

    In den letzten Jahren habe ich im Frühjahr meist 10 Tage Fasten gemacht, die ersten zwei Tage sind dabei meist die schlimmsten danach ging es mir jedoch immer wunderbar.
    Und nebenbei wurde noch gearbeitet, einzig neben viel Wasser und Kräutertee war ein Glas frischer Orangensaft am Tag erlaubt 😉

    Antworten
  2. Ricarda Christina Hollweg says:

    Liebe Katja,ich würde gerne mal eine Detox-Kur ausprobieren. Das Ambiente sieht sehr schön aus und es ist erstaunlich, welche Ergebnisse es nach so kurzer Zeit gibt. Digital Detox ist für uns Blogger zugegeben nicht ganz einfach. Natürlich wollen wir alles, was wir auf Reisen erleben, mit der Welt teilen, sonst wären wir ja keine Blogger. 🙂 Ich habe es über Weihnachten aber mal ausprobiert und versuche, ein bisschen was davon jetzt auch in den Alltag zu übernehmen. Die Lebensqualität und Energie, die ich dadurch gewinne, ist es absolut wert.
    Liebe Grüße
    Ricarda

    Antworten
  3. Monika und Petar Fuchs says:

    Liebe Katja,

    die Idee mit dem Wächter der Zeit finde ich große Klasse. Wir sind gerade dabei, hier auch in unserem Alltag Grenzen zu setzen und uns nur noch mit den Dingen zu beschäftigen, bei denen wir unsere Zeit nicht sinnlos vertun. Die Gefahr ist gerade in unserer reizüberfluteten Internet-Welt sehr groß. Aber im Laufe der Zeit bekommt man ein Gespür dafür, wofür man seine Arbeitskraft einsetzen sollte und wofür nicht. Das ziehen wir jetzt konsequent durch. Und siehe da, unser Leben ist ruhiger und weniger stressig.

    Liebe Grüße,
    Monika

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Monika,
      findest du, wir hören auch wirklich auf unser Gespür? Ich bezweifel es bei mir gerade ganz enorm. Und die „guten Vorsätze“ sind viel zu schnell wieder entsorgt.
      Darum… gleich geht ein weiterer Artikel zu genau diesem Thema online. Bin gespannt, was du dazu sagst.
      Liebe Grüße,
      Katja

      Antworten
  4. Charnette says:

    Liebe Katja,
    da wäre ich jetzt gern! Ein bisschen Detox, körperlich, seelisch, gedanklich und vor allem Digital würde mir jetzt richtig gut tun. Die vermeintlich erholsamen Tage über Weihnachten haben leider nichts gebracht. Deine Bilder haben mich auf jeden Fall sofort abgeholt und ich habe mir „Die Wasnerin“ notiert. Vielleicht klappt es ja mal…
    Vielen Dank für die Inspiration,
    Charnette

    Antworten
  5. Barbara says:

    Hallo Katja,
    das ständige zwischendurch-Arbeiten, auch wenn es nur ein „schnelles“ Hochladen eines Instagram-Fotos oder das Checken von Mails und Chats ist, kostet unheimlich viel Kraft und Energie. Da kann Detox nicht funktionieren!!! Du hast ja mitgekriegt, dass ich über Weihnachten und Neujahr 2 Wochen offline war (mit wenigen kleinen Ausnahmen, klar, die gab’s dann doch) – und ich habe mich dabei wunderbar entspannt! Nur leider halten die Vorsätze, das in den Alltag einzubauen, nicht lange an und ich merke schon wieder, wie ich einfach viel zu viel arbeite.
    G´sund&Natur Hotel – das klingt verlockend! Eigentlich perfekt zum Abschalten. Auch das Smartphone. 🙂
    Vielleicht klappt es das nächste Mal?!
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
  6. Nicole says:

    Wirklich spannend, gerade wenn man wie ich immer etwas kritisch an solche Programme rangeht. Aber wenn es ganzheitlich betrieben wird, bin ich überzeugt, kann es funktionieren. Und das auch noch in so einer tollen Anlage… da würde ich wohl den gesamten Tag im Wasser verbringen. Also vielleicht probiere ich das dann auch mal aus:)
    LG Nicole

    Antworten
  7. Diana says:

    Liebe Katja,
    die Detox-Kur hört sich wirklich sehr interessant und dabei gleichzeitig entspannend an. Ich denke, dass viele von uns es verlernt haben, auf ihren Körper zu hören. Und deshalb finde ich es sehr wichtig, sich einmal voll und ganz auf den eigenen Körper zu konzentrieren. Aber es in den Alltag zu übertragen, ist sicherlich schwer.
    LG Diana

    Antworten
  8. Jessi says:

    Liebe Katja,

    „frisch und erholt“ klingt als Fazit ja schon mal wunderbar!
    Bei dem Ambiente und Programm ist das aber ja eigentlich kein Wunder. 🙂
    Trotzdem finde ich es schade, dass es mit dem Digital Detox nicht so klappen wollte, dann wäre der Effekt bestimmt noch viel erholsamer gewesen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man sich schon nach ein paar Tagen ohne Handy recht gut daran gewöhnen kann – fast zu gut sogar. Probier es beim nächsten Mal Detox doch einfach aus und berichte. 😉

    Beste Grüße,
    Jessi

    Antworten
  9. Tanja says:

    Liebe Katja,
    ich durfte 2016 auch einmal eine Detox Auszeit genießen. Allerdings nicht in den Bergen, sondern am Meer. Ich kann von ähnlichen Erlebnissen berichten – z. B. auch den Kopfschmerzen. Doch letzten Endes hat es sehr gut getan, einfach mal runterzufahren.
    Liebe Grüße, Tanja

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.