Maltas Valetta Kulturhauptstadt 2018

, , , ,

Das kann man jetzt besonders schräg finden oder besonders konsequent – auf alle Fälle ist es spannend. Valletta als europäische Kulturhauptstadt 2018: Da zuckt so mancher schon beim Begriff „Stadt“ zusammen. Nicht mal 6000 Einwohner:

Kulturhauptstadt Valetta und seine 6000 Einwohner

Bereits diese Zahl zeigt, dass die Hauptstadt des Inselstaats Malta mit europäischen Metropolen wie London und Barcelona nicht viel zu tun hat. Und wer große Oper oder bildende Kunst sehen will, den zieht es normalerweise eher nach Mailand oder Paris denn auf eine kleine Insel irgendwo vor der Küste Nordafrikas… Aber man darf ja mal ausbrechen aus dem gewohnte Rahmen – und die Leute in Valletta geben Gas. Für das Jahr 2018 haben Chefin Catherine Tabone und ihre Mannschaft ein Programm mit rund 400 Veranstaltungen zusammengestellt – und das ist nur der offizielle Teil… Musik, Theater, Tanz, Literatur, Malerei und vieles mehr…

Wer sich näher reinfuchsen will, der findet im Netz unter valletta2018.org eine bunte Vielfalt interessanter Veranstaltungen.

Wobei man auch sagen muss: Kultur in Valletta und überhaupt auf den maltesischen Inseln geht deutlich über das Programm des Kulturjahres hinaus. Wir zeigen dir hier zehn Beispiele mit den wichtigsten Tipps.

Was man als Kultur-interessierter Tourist auf Malta gesehen haben muss – und was NICHT. Doch Achtung diese Sammlung ist meine subjektive Meinung.

Fischerhafen von Marsaxlokk

#Genussreisetipp der Kulturhauptstadt Valetta – Casa Rocca Piccola

Die Casa Rocca Piccola ist ein über 400 Jahre altes Haus in Valletta. Wer mag, kann durch die Räume schreiten und sich vom Hausherrn, dem Marquis de Piro, zeigen lassen, wie seine Vorfahren hier gelebt haben. An den Wänden hängen unzählige Gemälde und Fotos – unter anderem eine Aufnahme seiner Eltern, die bei der Krönung Elizabeths II. in London geladen waren… Spannend sind die Luftschutzbunker unter dem Haus, die von der kriegerischen Vergangenheit Maltas erzählen. Auch das vermittelt der Marquis mit einem ganz eigenen Humor, very british…

 

#Genussreisetipp der Kulturhauptstadt Valetta – Der Großmeisterpalast 

Der Großmeisterpalast atmet die Atmosphäre der Ritter, des Gelds und der Geheimbünde. Hier war einst die Machtzentrale des Johanniter-Ritterordens – und der Großmeister ist der Chef. Von jenem Machtbewusstsein zeugt unter anderem das Wappen im Marmorboden des langen Flurs, davon zeugen aber auch die Pracht und Größe des Gebäudes als ganzes. Und wenn sich ein Besucher beobachtet fühlt: Dann mag das an den vielen Ritterrüstungen liegen, die an jeder Ecke des Hauses wachen…

Valetta Kulturhauptstadt 2018

#Genussreisetipp der Kulturhauptstadt Valetta – Blick auf die Architektur

Blick auf die Gebäude: Für Valletta sollte man sich ein bisschen Zeit nehmen, obwohl es so klein ist. Es lohnt sich, einfach durch die Stadt zu schlendern. Durchaus Sinn macht es nicht bloß die schönsten Cafés und die urigsten Restaurants zu suchen – die Küche auf Malta ist sehr britisch geprägt -, sondern auch die Häuser als solche beachten. Spannend für Architektur-Freaks ist zum Beispiel das Parlamentsgebäude aus der Feder von Renzo Piano, für das extra Stein aus Italien geholt wurde, obwohl es auf Malta eigentlich Fels genug gäbe. Aber was tut man nicht alles für einen Star-Architekten…
In jedem Fall, ist das Gebäude ist jedenfalls beeindruckend geworden – wie zahlreiche andere auch.
Einfach mit offenen Augen durch die Stadt: Sie ist es wert!

#Genussreisetipps in Sachen Kultur auf Malta

Auf Malta geht’s auch ganz massentauglich zu, zum Beispiel bei großen Open-Air-Konzerten im Sommer. Schön verspricht aber auch ein ganz anderes Schauspiel zu werden – nämlich das große Feuerwerks-Festival vom 22. bis zum 30. April. Die beeindruckende Kulisse dafür bietet der Grand Harbour, also der Große Hafen.  Bunte Lichtkaskaden werden wie kleine Perlen durch den Nachthimmel und sich im Meer spiegeln.

GGantija Temples auf Gozo

Kultur gibt’s auf den maltesischen Inseln schon lang. Genauer gesagt: seit mindestens 5000 Jahren. So lang ist es nämlich her, dass die Menschen hier steinerne Tempel errichtet haben. Älter als das britische Stonehenge. Und man mag sagen, was man will: Wer heute in das uralte Rund tritt, der erlebt eine besondere Stille. Ist allerdings ein gutes Stück Weg bis dorthin, der spannendste Tempel liegt nicht in Valletta und noch nicht mal auf der Hauptinsel Malta selbst.

Die Rede ist hier vom Megalithtempel Ggantija auf der kleineren Nachbarinsel Gozo, zu erreichen per Fähre. Sollte man aber gesehen haben – das ist was Besonderes. So, wie ich finde Gozo an sich eine wunderschöne, kleine Nachbarinsel ist. Ein Abstecher für nur einen Tag ist definitiv zu wenig. Auch für alle, die nicht unbedingt Tauchen gehen möchten.

Ihr möchtet mehr über Malta und Gozo als Inselstaat erfahren, dann schaut hier:

 

#Genussreistipp der Kulturhauptstadt 2018 Valetta – Kanonensalut

Viel einfacher zu erleben ist der Kanonensalut. Direkt über dem Großen Hafen findet sich die so genannte Saluting Battery, als eine Reihe großer Kanonen. Früher waren sie zur Verteidigung da, heute fürs Spektakel. Täglich um zwölf Uhr mittags und um vier Uhr nachmittags macht’s hier Kawumm, quasi das Glockenspiel Maltas. Vergleichbar mit dem Glockenspiel ist übrigens auch die Anzahl der anwesenden Touristen… Trotzdem ein Malta-Muss!

Blick von den Upper Barrakka Gardens zu 3 Cities

 

#Genussreisetipp für die Kulturhauptstadt 2018 – St. John´s Co-Cathedral

St. John’s Co-Cathedral: Kultur auf Malta – das ist untrennbar verbunden mit der Religion. Die Insulaner sind stolz drauf, dass sie mehr als 365 Kirchen haben, also mindestens eine für jeden Tag des Jahres. Die berühmteste davon ist St. John’s Co-Cathedral. Das „Co“ kommt davon, dass es eigentlich schon eine andere Kathedrale gab und man sich nicht so recht einigen konnte, welche Kirche jetzt die wichtigere ist… Unbestritten ist aber die Schönheit. Von außen völlig schlicht gehalten, verzaubert diese Kathedrale im Inneren durch einen Reichtum an Verzierungen, der seinesgleichen sucht. Und wer kann schon von sich behaupten, einen echten Caravaggio in der Kapelle hängen zu haben…

Kein #Genussreisetipp für Valetta – Malta-4D-Film

NICHT gesehen haben muss man meiner Meinung nach den Malta-4D-Film. Gut, sie haben extra ein Kino dafür gebaut, mit Wackelsitzen, Ventilator und allem Drumherum. So soll man die Geschichte und die Schönheit der Inselwelt erleben, bequem im Sitzen. Naja, der Filminhalt ist reichlich kriegerisch – das muss eigentlich nicht sein. Und dann: Wenn man eh schon vor Ort ist, könnte man die Insel ja eigentlich auch selber erleben, anstatt sie durch eine 3D-Brille auf einer Leinwand zu betrachten. Aber natürlich: jeder, wie er mag…

Ebenfalls NICHT gesehen haben muss man das Amüsierviertel von St. Julian’s. Das ist eine Stadt direkt neben Valletta, wo die Gemeinden alle ineinander übergehen, wie eine Kette am Ufer. Ein bisschen stolz schien unsere Reiseleiterin zu sein, als sie uns auf das Party-Viertel hinwies, das Einzige, wo man auf Malta so richtig feiern könne. Wer jetzt aber urige Kneipen, extravagante Jazz-Bars oder schicke Discos erwartet, der wird sich verwundert die Augen reiben.

Denn: Die Attraktionen von St. Julian’s entsprechen dem Münchner Bahnhofsviertel. Bestenfalls.

Katzen findet man so einiges auf Malta

Valletta ist die Hauptstadt der Insel und des Inselstaates Malta

Gelegen in Mittelmeer zwischen Sizilien und Nordafrika, das Klima ist deshalb im Sommer sehr warm, im Winter nie unter null Grad – und es weht immer Wind.

Anreise:

Nonstop-Flüge von München aus bieten zum Beispiel Air Malta und die Lufthansa an. Die Flugdauer beträgt gut zwei Stunden, die Preise beginnen in der Regel bei rund 150 Euro.

Übernachtung:

Für die Übernachtungen gibt es eine bunte Auswahl. Wer in der Stadt und zugleich am Meer wohnen will, kann das etwa im Hilton St. Julian’s tun – die Preise beginnen bei rund 130 Euro die Nacht. Außerdem gibt es nette, kleine Boutique-Hotels in und um Valletta sowie die so genannten Farmhouses überall auf den Inseln. Trotz des Namens handelt es sich da nicht um Bauernhöfe, sondern einfach um Ferienhäuser, die man mieten kann – in der Regel wochenweise.
Grundsätzlich in jeder Preiskategorie, allerdings muss jedem Malta-Urlauber klar sein, wirklichen Billig-Tourismus findet man hier keinen.

 

Wer jetzt Lust auf eine entspannte Malta Reise hat, der darf sich zurück lehnen, Ohren ganz weit auf und die Inseln genießen. Kommt mit auf eine RadioReise nach Malta.

Offenlegung: Diese Geschichte entstand aufgrund einer Pressereise auf Einladung von visitmalta.com, dem Partnerland 2018 auf der Reisemesse F.RE.E in München. Dazu haben wir einen tollen #IWalkFREE18 Instawalk organisiert. Unter – IWalkFREE18 Instawalk der Reisemesse FREE in München – werdet ihr fündig.

Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Valetta – Kulturhauptstadt auf Malta

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 1 | Durchschnitt: 5]
11 Kommentare
  1. Anke says:

    Nach Malta will ich ja auch wahnsinnig gerne mal – vor allem die bunten Boote finde ich extrem schick! Na, mal schauen, vielleicht wird das ja mal was…

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Anke,
      wenn du die Boote in Marsaxlokk wirklich sehen magst, dann mein Tipp. Fahr NICHT am Sonntag hin. Sicher, der Markt ist auch sehr interessant, doch dann ist der Ausblick auf den Hafen komplett verbaut.
      Liebe Grüße,
      Katja

      Antworten
  2. ines says:

    Also mir ist egal wie viele Einwohner, die Architektur und die Kultur sind dich das, worauf es ankommt 😊
    Nach Malta wollen wir auch.
    Liebe Grüße
    Ines

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Ich finde es einfach schön, dass auch kleinere Städte – ohne viele Einwohner – dafür aber mit einer so reichhaltigen Kultur, eben einen solchen Titel erhalten.
      Meiner Ansicht nach lohnt die Stadt und ganz besonders die gesamten drei Inseln. Denn neben Malta und Gozo gibt es ja noch die fast unbewohnte (nur drei Einwohner hat es hier) kleine Version zwischen den beiden.
      Viele Grüße, Katja

      Antworten
  3. Charnette says:

    Liebe Katja,
    vielen Dank für die schönen Einblicke. Malta steht auch auf unserer Liste, aber 2018 werden wir sie dann wohl nicht besuchen. Ich mag kleine Städte, vor allem, wenn sie möglichst untouristisch sind. Ich hoffe für Malta, dass Valetta nach diesem Jahr wieder etwas von seiner Ursprünglickeit zurückbekommt.
    LG
    Charnette

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Charnette,
      vielleicht ist es sogar gut, wenn man genau dieses Jahr – mit Valetta als Kulturhauptstadt 2018 – die Inseln Malta und Gozo meidet 🙂
      Es sei denn, man ist Fan von sicher tollen Veranstaltungen. Und davon gibt es derzeit ja mehr als genug.
      Ich persönlich mag es lieber ruhig, natürlich, entspannt.
      LG, Katja

      Antworten
  4. Gina says:

    Hallo Katja,
    mir war gar nicht bewusst, das Valetta so klein ist. Wegen der tollen historischen Bauten kam es mir wahrscheinlich viel größer vor.
    Liebe Grüße
    Gina

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Gina,
      jetzt könnte man einfach sagen 😉 reisen bildet 🙂
      Aber mal im ernst, ich war auch überrascht, denn es kam mir auch größer vor.
      Liebe Grüße, Katja

      Antworten
  5. Anita says:

    Liebe Katja,
    ich bin immer ein großer Fan von dem Projekt „Kulturhauptstadt Europas“, da man hier echt immer versteckte Juwele entdeckt und es auch für die diversen Städte immer ein großartiger Aufschwung ist. In Österreich durften wir das schon bei Graz und Linz erleben und vor kurzem habe ich auch Maribor in Slowenien besucht, die 2012 den Titel Kulturhauptstadt tragen durfte. Auf Malta war ich noch nie und es reizt mich schon sehr, dort einmal hinzufliegen. Entweder mache ich das in den nächsten Jahren einmal als Städtetrip oder im Zuge einer Kreuzfahrt. Eine Woche lang Urlaub auf Malta zu verbringen kann ich mir im Moment jedoch nicht vorstellen, weil es doch sehr klein ist.
    Danke für die vielen Tipps, die ich mir auch gleich auf Pinterest merken musste.
    LG aus Kärnten, Anita

    Antworten
  6. Eva says:

    Malta ist ein ganz wunderbares Fleckchen. Ich war mal auf einem Spontantrip ganz ohne Erwartungen um dann extrem positiv überrascht zu werden.Valetta fand ich bezaubernd und wie du war ich abgeschreckt von St.Juians

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Eva,
      das uns beide St. Julians abgeschreckt hat, liegt wahrscheinlich in unserer ähnlichen Art zu Reisen.
      LG Katja

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.