Raubwürger, Wachtelkönig und fleischfressender Sonnentau im Blauen Land

, , , , ,
Wandern im Blauen Land, das Murnauer Moos zwischen München und Garmisch-Partenkirchen bietet für Familenurlaub, Genusswandern und Naturliebhaber optimale Bedingungen. Auszeit beim Genusswandern. Bayern genießen und die Natur erleben. Zur Belohnung nach der Wanderung wartet im Biergarten unter Kastanien der Kaiserschmarrn. Bayern traditionell anders, wie man im Freilichtmuseum Glentleiten sieht.

Kommt ihr mit Wandern im „Blauen Land“? Hier, rund um das Künstlerstädtchen Murnau finden Natur, Kunst und Kultur eine besondere Symbiose.
Wie ein Aussichtsbalkon über das Alpenvorland liegt Murnau da. Ob Staffelsee oder Riegsee, Murnauer Moos oder die Bergkulisse. Die Maler der Künstlerschaft „Blaue Reiter“ Wassily Kandinsky und Gabriele Münter wussten schon, warum sie hier malten.

Wandern im Blauen Land, das Murnauer Moos zwischen München und Garmisch-Partenkirchen bietet für Familenurlaub, Genusswandern und Naturliebhaber optimale Bedingungen. Auszeit beim Genusswandern. Bayern genießen und die Natur erleben. Zur Belohnung nach der Wanderung wartet im Biergarten unter Kastanien der Kaiserschmarrn. Bayern traditionell anders, wie man im Freilichtmuseum Glentleiten sieht.

Trockenen Fußes übers Moor Wandern

Wandern im Blauen Land

Hier lässt es sich leicht und beschwingt wunderbar entspannen. Den Alltag hinter sich lassen und einfach eine Runde Genusswandern. Hier um Murnau herum, zwischen München und Garmisch-Partenkirchen, ist nicht nur der Staffelsee eine Oase der Erholung auch im Murnauer Moos lässt es sich durchatmen und eintauchen in den Zauber einer sanften Landschaft.

Murnauer Moos – Relikt der Eiszeit

Doch die hat es in ich, denn, entstanden in der Eiszeit, ist das Murnauer Moos mit einer Fläche von 32 Quadratkilometern eines der größten, zusammenhängenden noch intakten Moorgebiete Europas.
Besiedelt war diese Region nachweislich bereits in der Bronze- und Eisenzeit.

 

Historische Einblicke in der Glentleiten

Bei so viel historischem Erbe ist es nur verständlich, dass sich hier ums Eck auch das größte oberbayrische Freilichtmuseum auf der Glentleiten über dem Kochelsee mit Blick bis Murnau befindet. Rund 60 historische Häuser, Werkstätten, Mühlen und Almen warten darauf entdeckt zu werden. Regelmäßige Attraktionen wie filzen, töpfern, spinnen, flechten, Brot backen oder Buttern lassen sich hier live erleben. Mitmachen natürlich erwünscht. Ein riesen Spaß nicht nur für die Kleinen.

 

Wandern mit den Beinen, genießen mit der Seele

Für mich geht es heute auf Schusters Rappen durchs Murnauer Moos.
Zugegeben Raubwürger, Wachtelkönige und fleischfressenden Sonnentau habe ich nicht getroffen. Den großen Reichtum an Pflanzen- und Tierarten aber konnte ich auf Schritt und Tritt bewundern. Gut positionierte Schautafel geben Einblick, was sich hier so alles versteckt.

Ganz abgesehen von den traumhaften Ausblicken ins Wettersteingebirge. Denn diese sorgen doch für den ein oder anderen Stopp auf dem fast ebenen Weg. So eine Genusswanderung verzaubert zu jeder Jahreszeit, doch der Herbst hat etwas ganz Eigenes.

Wandern im Blauen Land, das Murnauer Moos zwischen München und Garmisch-Partenkirchen bietet für Familenurlaub, Genusswandern und Naturliebhaber optimale Bedingungen. Auszeit beim Genusswandern. Bayern genießen und die Natur erleben. Zur Belohnung nach der Wanderung wartet im Biergarten unter Kastanien der Kaiserschmarrn. Bayern traditionell anders, wie man im Freilichtmuseum Glentleiten sieht.

Abwechslungsreich und schön der Wanderweg durchs Murnauer Moos

Wander-Eckdaten im Murnauer Moos

Start und Ziel der 12,5 km langen Runde ist der Parkplatz am Ähndl – bei Murnau. Bevor es entspannt ins Moor geht, kommt man unmittelbar an der Ramsachkirche vorbei, eines der ältesten Gotteshäuser (1744) der Region.
Ohne nennenswerte Höhenunterschiede – max. 100 Höhenmeter hoch und runter sind zu überwinden – geht es entlang der ziemlich gefüllten Ramsach. Auch sie ist ein Überbleibsel des Loisachgletschers, der für die Entstehung dieser gesamten Region verantwortlich zeichnet.
Abwechslungsreich und wunderschön ist die Tour. Offene Moorlandschaften wechseln sich mit bewaldeten Flächen ab, hölzerne Stegen sorgen für trockene Füße in ziemlich feuchter Heidelandschaft und auf offenen Wiesen treffe ich Sonne und Ausblick in die Berge wieder.

Ab hier folgt der Moor-Rundweg einem Stück des über 100 km langen Ammergauer Meditationsweges. Bunt gestaltete Bänke laden zum Verweilen mit Bergblick ein.
Am Ende der knapp 3 stündigen Genusswanderung wartet unterhalb der Ramsachkirche das „Ähnle“, ein gemütlich, bayrisches Gasthaus mit kastanienbeschattetem Biergarten. Gut nur, heute ist Sonntag. Donnerstag ist hier nämlich Ruhetag.
Was es gab? Kaiserschmarrn natürlich, denn mein Kaiserschmarrn Test braucht doch neue „Opfer“ 😉

Wandern im Blauen Land, das Murnauer Moos zwischen München und Garmisch-Partenkirchen bietet für Familenurlaub, Genusswandern und Naturliebhaber optimale Bedingungen. Auszeit beim Genusswandern. Bayern genießen und die Natur erleben. Zur Belohnung nach der Wanderung wartet im Biergarten unter Kastanien der Kaiserschmarrn. Bayern traditionell anders, wie man im Freilichtmuseum Glentleiten sieht.

Kaiserschmarrn im Biergarten

Kaiserschmarrn als verdiente Stärkung nach einer Genusswanderung

Eine ganz interessante Anmerkung habe ich noch zum Schluss.
Für unser Ökosystem sind Moore immens wichtig. In ihnen werden große Mengen CO2 abgelagert und gebunden. Durch Entwässerung, Abtorfung, Bebauung oder landwirtschaftlicher Nutzung werden diese freigesetzt. Die UNESCO hat seit 1997 jedes Jahr am 2. Februar den offiziellen Tag der Feuchtgebiete etabliert. Nein, nicht das, was ihr jetzt wieder lesen möchtet.

 

Wandern im Blauen Land, das Murnauer Moos zwischen München und Garmisch-Partenkirchen bietet für Familenurlaub, Genusswandern und Naturliebhaber optimale Bedingungen. Auszeit beim Genusswandern. Bayern genießen und die Natur erleben. Zur Belohnung nach der Wanderung wartet im Biergarten unter Kastanien der Kaiserschmarrn. Bayern traditionell anders, wie man im Freilichtmuseum Glentleiten sieht.

Wandern im Blauen Land

 

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 1 | Durchschnitt: 5]
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Raubwürger, Wachtelkönig und fleischfressender Sonnentau im Blauen Land […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.