Sommer, Sonne und die Kombination Wasser

, , , , ,

Alles fließt, und das nehmen wir wörtlich. Nass zu werden, ist aktuell großartig. Traumhaft heißes Sommerwetter mit Sonne satt in ganz Europa und Wasser – das derzeit wichtigste Element. Wasser in jeder Form und genussvoll kombiniert. Von einer feuchten Klammwanderung über Infused Water bis DIY Anti-Hitze-Tipps mit Wasser.

Wasser – und alles fließt

Einmal Wasser bitte – aber in welcher Kombination?

Werbung – Die Klimaanlage schwächelt, Eisdielen-Besitzer feiern Hochkonjunktur, und kaum ein Ventilator bekommt eine Pause. Rekordtemperaturen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Glücklich kann sich der schätzen, der Orte und Tipps kennt, die ein bisschen Abkühlung versprechen. Denn neben schattenspendendem Wald, farbenfrohen Seen und feuchten Schluchten ist Trinken gerade das A und O. Wasser in unterschiedlichen Kombinationen eben.

Auszeitgeniesser in Sachen Sommer, Sonne und die Kombination Wasser

  • Kombination Wasser – kühle Schlucht für heißen Spaß
  • Kombination Wasser – wenn Wasser nach Urlaub schmeckt
  • Kombination Wasser – Tipps für heiße Tage

Türkis-blau plätschert das kühle Nass in der Rosengartenschlucht

Kombination Wasser – kühle Schlucht für heißen Spaß

Ausflugsziel Rosengartenschlucht in Imst – eine der schönsten Schluchten in Österreich.
Wildromantisch mutet es an, wenn über Felsen und Steine das kalte Nass in kleine und große Pools gurgelt. Türkis-blau sprudelt der Schinderbach durch die teils kühle Rosengartenschlucht. Teils kühl, denn an einigen Stellen hat die Sonne einen freien Einfallswinkel.
Wir – das sind heute meine liebe Kollegin Christina von CitySeaCountry und ich – sind in Imst, im Tiroler Oberland unweit von Innsbruck. Gemütlich geht es direkt vom Ortszentrum in die Rosengartenschlucht los. Vorbei an Häusern, die direkt in den Fels gebaut wurden. Nach ein paar Gehminuten wird es deutlich kühler, als wir die Schlucht erreichen und damit ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Doch bitte nicht enttäuscht sein, denn Rosen wachsen hier in der Rosengartenschlucht keine. Vielmehr stammt der Name aus früheren Zeiten, da die Schlucht an einem ehemaligen Rosengarten startet. Davon ist aber heute weit und breit nichts mehr zu sehen. Vielmehr geht es, dank in die Klamm eingepasster Holzsteige, Felstreppen und diverse Tunnel hinauf.
Auf knapp 1,5 km heißt es gut 250 Höhenmeter zu erklimmen. Was bei normalem Tempo und Temperaturen problemlos in 1,5 Stunden zu bewerkstelligen ist. Gefühlt verfliegt die Zeit, denn hinter jeder Ecke hat der Schinderbach andere Highlights in den eizeitlichen Trias-Riffkalk gegraben. Ein Stückchen Jahrmillionen der Erdgeschichte lässt uns staunen. Das feucht kühle Klima fördert das Wachstum von alpinen Pflanzen, wie Farne und Moose, die hier eine einmalige Vegetation zaubern. In kleinsten Nischen und Ritzen wurzeln genügsame Pflanzen wie Alpenrosen, Weiden und Vogelbeeren.

Kurz hinter Brücke Nr. 13 brauchen wir eine Pause. Einerseits haben wir Durst, andererseits lockt eine Vielzahl kleiner Gumpen zum Verweilen und Abkühlen. Leider wissen auch andere Menschen diese Ecke sehr zu schätzen. Denn wir treffen gleich auf zwei Gruppen, die das faszinierende Wasser der Rosenschlucht zum Canyoning nutzen.
Gemütlich sitzen wir auf einem Felsen, genießen das fließende Wasser um unsere Beine und verhelfen dem Getränk zu etwas Kühlung. Plätze im Klammbach gibt es genügend.

Kleiner Tipp am Rande:
Gasteiner Wasser gibt es in der praktischen 1 Liter PET Flasche.
Perfekt geeignet, um die persönliche Infused Water Mischung direkt in der Flasche herzustellen. Leicht und bruchsicher für jeden Rucksack.

Leider haben wir den Bikini vergessen, denn gerade bei den aktuellen Temperaturen lässt sich hier Abkühlung und Spaß perfekt kombinieren. Aber auch so war es großartig.

Frisch abgekühlt schaffen wir noch ein paar Treppen, die uns direkt an die Blaue Grotte führen. Eine von Menschenhand erschaffene Höhle, in der bereits Römer Tagebau betrieben haben. Zwei kleine Wasserfälle plätschern in ihr. Ein kleiner See in der Grotte gab ihr den Namen. Doch wirklich blau ist nur der sonnige Himmel, den man aus verschiedenen Löchern erblicken kann.
Jetzt stellt sich die Qual der Wahl. Denn die Blaue Grotte ist fast in Hoch-Imst unweit eines türkisfarbenen Badesees. Verschiedene Attraktionen wir ein Alpin Coaster sorgen für weitere Action, über den Höhenweg geht es mit wunderschönem Ausblick auf die Stadt und das Gurgltal zurück zum Auto. Alternativ fährt ca. alle 2 Stunden der Postbus für alle Gäste gratis wieder nach Imst zurück.

Ausflugsziel Anfahrt in die Rosenschlucht bei Imst

Ob über den Fernpass bei Reutte oder die Autobahn A12 von Innsbruck Richtung Landeck, Imst ist nicht zu verfehlen. Direkt im Ortszentrum kann man kostenpflichtig parken und loswandern.
Alternativ lässt sich die Runde auch anders herum gehen. Der Vorteil, in Hoch-Imst parkt man gratis auf einem großen Parkplatz.

Ausflugsziel Erlebnisfaktor oder Entspannungsmodus

Das Naturjuwel Rosengartenschlucht ist für Groß und Klein ein echtes Erlebnis. Naturliebhaber kommen ebenso auf ihre Kosten wie Fotografen, Kinder wie Erwachsene, aber auch Auszeitgeniesser, Genussabenteurer und Actionliebhaber.
Die Rosengartenschlucht erfordert festes Schuhwerk und ein bisschen Trittsicherheit. Sie ist nicht für Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen geeignet. Im Infobüro aber lassen sich kostenfrei Kinderrückentragen ausleihen.

Öffnungszeiten und Preise

Von Mitte Mai bis Ende Oktober ist die Rosenschlucht bei Imst kostenfrei zu erleben.

Weitere Klamm Wanderungen findest du auch unter: Genussabenteuer Klamm Wanderung

Ausblick Rosengartenschlucht

Kombination Wasser – wenn Wasser nach Urlaub schmeckt

Wir kombinieren Wasser von außen und innen. Gleichzeitig kombinieren wir Wasser mit Wellness.
Wunderbar eignet sich Gasteiner Mineralwasser als Basis für unsere Infusion Water Wellness Tipps. Auf seinem 100 Jahre dauernden Weg durch die Gesteinsschichten der Hohen Tauern hat das Wasser ausreichend Zeit, ganz entspannt wertvolle Mineralien und Spurenelemente aufzunehmen. Stoffe, die nicht nur dem Körper gut tun, sondern auch schmecken. Wasser für Auszeitgeniesser.
Kombiniere ich Gasteiner Wasser mit meinen Lieblingsfrüchten, entsteht kinderleicht eine kalorienarme Erfrischung mit Detox Faktor. Perfekt zum Wandern, Durstlöschen und zur Abkühlung.

Detox mit Auszeit

Wenn Du jetzt fragst, warum eigentlich ein Detox Drink, die Antwort ist ganz einfach. In der Rosengartenschlucht ist Internet nicht wirklich vorhanden. Perfekt, um einfach mal im Hier und Jetzt zu sein. Eine Auszeit vom Alltag genießen, Ballast ablegen, loslassen. Genau das soll der Effekt von Infused Water sein. Einfach in Balance.
Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Je nach Geschmack und Ziel findest Du hier ein paar DIY Ideen für Dein persönliches Detox Wasser.

Immun-Booster – Zitrone-Gurke-Melisse

Köstlich erfrischend und ein echtes Powerpaket.
Zutaten für einen Liter:

  • 2 Scheiben Zitrone oder Limette
  • 3 cl Zitronen- oder Limettensaft
  • ¼ Gurke in dünnen Scheiben
  • 1 Liter stilles Gasteiner Mineralwasser

Detox Power Duo – Wassermelone –Rosmarin – Limette

Wassermelonen sind schmackhafte Feuchtigkeitsspender, die in Kombination mit Rosmarin für einen klaren Kopf sorgen.
Zutaten für 1 Liter:

  • 1 Handvoll in Würfelchen geschnittene Wassermelone
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 cl Limettensaft
  • 1 Liter stilles Gasteiner Mineralwasser

Hallo Wach – Ingwer – Minze – Johannisbeere

Ingwer soll schmerzlindernd und stoffwechselanregend wirken, nur halbwegs schlau, wenn es draußen bereits heiß ist. Doch Minze und Johannisbeere kühlen ab und bringen den Energielevel in Balance.
Zutaten für 1 Liter:

  • 2 dünne Scheiben frischer Ingwer
  • 20 Johannisbeeren
  • 5 Blätter Minze
  • Ein paar Tropfen Zitronensaft
  • 1 Liter spitziges Gasteiner Mineralwasser

Übrigens, ein paar Spritzer Zitrone oder Limette reichen bereits aus, damit Wasser deutlich besser vom Organismus aufgenommen werden kann. Infused oder Detox Wasser ist also nicht nur optisch schön und schmeckt mit ganz natürlichen Zutaten oftmals besser als pures Wasser, sondern ist noch dazu auch leichter für den Körper nutzbar zu machen.
Ein bisschen von der Flasche abtrinken, und dann lässt sich der Detox Drink direkt wanderfertig zubereiten.

Sommer, Sonne und die Kombination Wasser

Kombination Wasser – Tipps für heiße Tage

Traumhaft unser wunderbares Sommerwetter – doch was, wenn man nicht einfach so in die Klamm verschwinden kann? Genau deshalb haben wir zusätzlich ein paar effektive DIY Tipps für den kühlen Kopf an heißen Sommertagen zusammengetragen. Selbstverständlich alles unter unserem Motto: Kombination Wasser.

Wasser Tipp für heiße Tage 1

Wer bei tropischen Temperaturen im Büro sitzen muss, kann seine Füße unterm Tisch wunderbar in einer Schüssel kaltes Wasser stellen. Ein Spritzer Pfefferminzöl erhöht den kühlenden Wellness-Effekt.
Zusätzlich auf dem Schreibtisch ein selbst gemixtes Detox Wasser, und die Arbeit geht deutlich leichter von der Hand.

Wasser Tipp für heiße Tage 2

Coole Massage mit Sofort-Wirkung. Die Fingerspitzen in eisgekühltes Wasser tauchen und sanft die Schläfen massieren.

Wasser Tipp für heiße Tage 3

Glücklich, wer Eiswürfel zur Hand hat, denn das sanfte Kreisen auf dem Puls am Handgelenk kühlt zügig den gesamten Körper. Übrigens, kaltes Wasser über die Region laufen zu lassen, funktioniert ebenfalls.

Wasser Tipp für heiße Tage 4

In der ayurvedischen Lehre haben bestimmte Früchte eine kühlende Wirkung auf den Körper. So eigenen sich besonders Kiwi, Wassermelone und Apfel wunderbar, um das Feuer des Stoffwechsels ein klein bisschen einzudämmen.
Wer eine Flasche Wasser neben sich auf dem Schreibtisch stehen hat, wird automatisch daran erinnert, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

*Werbung* coole Tipps für heiße Tage. Genuss mit Wasser

Offenlegung: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Gasteiner Mineralwasser. Ich habe ein Honorar erhalten. Meine Meinung bleibt davon trotzdem unbeeinflusst.

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 6 | Durchschnitt: 4.3]
17 Kommentare
  1. Ricarda Christina Hollweg says:

    Liebe Katja,
    von Deinem Artikel habe ich einiges gelernt. Erstens kannte ich die Rosengartenschlucht gar nicht. Sie sieht wunderschön aus und ist gut erreichbar von München aus. Zweitens wusste ich nicht, dass Wasser mit Zitrusfrüchten wie z.B. Limette tatsächlich besser aufgenommen wird vom Körper. Ich wusste nur, dass ich Wasser uns Zitrusfrüchte sehr mag. Schade, dass Ihr nicht baden konntet. Mir ist aktuell danach, ins kühle Nass zu springen, aber leider hält mich eine nicht enden wollende Sommer-Erkältung davon ab. Mein Immunsystem schützt wohl gerade nur noch das Baby im Bauch… 🙂
    Liebe Grüße
    Ricarda

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Ricarda,
      dann wünsche ich dir gute Besserung und werde schnell wieder fit, damit du noch ein bisschen Sommer im kühlen Nas genießen kannst.
      Liebe Grüße,
      Katja

      Antworten
  2. Christina says:

    Wasser mit Zitrus (frisch gepresster Zitrone) trinke ich auch sehr gerne. Und gerade wenn es heiß ist sind deine Detoxrezepte perfekt.

    Antworten
  3. Alexandra Sefrin says:

    Liebe Katja,
    die Rosengartenschlucht könnte mir auch gut gefallen! Danke für die tollen Getränketipps, sie treffen genau meinen Geschmack. Im Sommer trinke ich mich sowieso gerne Wasser mit Limonensaft. Gurke dazu habe ich aber noch nie ausprobiert.
    Liebe Grüße

    Alex

    Antworten
  4. Simone says:

    Liebe Katja,
    Infused Water schmeckt einfach großartig. Mache ich mir auch oft, wenn ich einfach nur Wasser nicht mehr sehen kann 😉 In den Bergen an den Gebirgsflüssen und Seen erfrischen- das ist schon ganz nah dran an perfektem Sommer, oder? Euer Ausflug liest sich auf jeden Fall ganz wunderbar
    Vg Simone

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Simone,
      ich glaube dein Satz: … Wenn ich einfach nur Wasser nicht mehr sehen kann… trifft es perfekt. Denn dann bietet Infused Water echte Alternativen mit Geschmack und Effekt.
      VG Katja

      Antworten
  5. Bruno says:

    Tolle Schlucht. Bei dem Sommer ein absolut geniales Ausflugsziel. Habt ihr mal probiert, ob das Wasser dort nicht sogar trinkbar ist? Wir haben schon öfter auf Wanderungen, wenn das bad Gasteiner alle war, einfach nach gefüllt.
    Viele Grüße
    Bruno

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Lieber Bruno,
      die Rosengartenschlucht ist nicht in Bad Gastein, sondern in Imst in Tirol.
      Das Wasser wollte ich persönlich nicht trinken, denn in der Schlucht turnten Menschen beim Canyoning umher. Da war es mir lieber, mein eigenes Wasser zu haben.
      Grundsätzlich aber mag ich frische Bergbäche und ihr Wasser sehr.
      Viele Grüße,
      Katja

      Antworten
  6. Nina von karl-reist.de says:

    Coole Tipps 😉 Besonders die Schlucht hat mir gefallen. Leider hat das Wetter sich jetzt etwas abgekühlt, aber vielleicht bekommen wir ja noch ein paar Tage warmes Wetter, dann teste ich das eine oder andere noch 🙂

    Antworten
  7. Nicole says:

    Ich liebe es simpel, im Sommer gebe ich oft einfach einen Spritzer Zitrone oder Limette in mein Wasser. Dass das auch Detox ist, war mir gar nicht klar. Umso besser:)
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  8. Saskia says:

    Liebe Katja,

    ich trinke sowieso am liebsten Wasser. Manchmal auch mit einem spritzer Zitrone oder Ingwer. Aber an Gurkenwasser kommt ich nicht ran. Das hat für mich einen komischen Nachgeschmack.

    Jetzt bei der Hitze würde ich auch gerne ins kühle Nass springen.
    Danke für den schönen „erfrischenden“ Artikel 🙂

    Liebe Grüße

    Saskia

    Antworten
  9. Julie says:

    Was für ein schöner Beitrag! Die Rosengartenschlucht wäre auf jeden Fall etwas für mich. Nur schade, dass sie so weit weg ist. Und wie toll, dass es dort auch die bunten Regenschirme gibt! Hab diese bisher nur in Zürich gesehen.
    Ganz liebe Grüße
    Julie von julie-en-voyage.com

    Antworten
  10. Barbara / Reisepsycho.com says:

    Ach wie schön – ich steht ja total auf Klammwanderungen! Im Sommer bin ich total gern am kühlenden Wasser unterwegs. Die Rosengartenschlucht werde ich beim nächsten Tirol-Besuch auf alle Fälle mal aufsuchen!
    Was ich an den meisten italienischen Städten ja so toll finde sind die Trinkbrunnen! Da kann man seine Flasche dann immer wieder auffüllen und sich weiter sorglos dem Sightseeing widmen 🙂 Lg Barbara

    Antworten
  11. Selda says:

    Liebe Katja,
    so ein schöner und informativer Artikel. Die Rosengartenschlucht hat mir besonders gut gefallen. Oft sucht man nach schönen Ausflugszielen. Deine werde ich mir merken. Das ist definitiv was für uns. Deine Rezepte habe ich schon gespeichert für die nächsten warmen Sommertage.
    Herzliche Grüße, Selda

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Liebe Selda,
      aus genau diesem Grund gibt es doch die Blogparade „https://wellspa-portal.de/ausflugsziele-fuers-wochenende/“ denn das soll eine große Karte mit vielen tollen Zielen werden. Dann musst du dir nichts merken, sondern kannst einfach auf der Karte schauen 🙂

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.