Ananas

,

Ananas – fruchtig, frisch wirkt schon ihr Duft stimmungsaufhellend und belebend. Denkt man an Ananas, kommen gleich Palmen, Südsee und Pina Colada in den Sinn.
Bei dem was die Ananas zu bieten hat, ist es eigentlich verwunderlich, dass sie im Winter nicht tagtäglich auf dem Speiseplan steht.
Auch wenn die Königin der Südfrüchte immer wieder als Fatburner bezeichnet wird, das ist leider nur ein Klischee. Da das, in der Ananas in hoher Konzentration enthaltene Enzym Bromelain, keine Fette sondern Eiweiß abbaut.
Fruchtig, süß, ein bisschen herb und wundervoll frisch, ist die Ananas lecker in Kombination mit Gegrilltem oder asiatischen Gerichten. Was gar nicht geht ist die Kombination mit Milchprodukte, wie Quark oder Joghurt, das Bromelain schnell alles bitter werden lässt.

Die Ananas ist randvoll an Enzymen, die der Verdauung, wie auch der Haut gut tun.

Die Ananas ist reich an Bromelain, einem eiweissspaltendem Enzym, Vitamin C und B, sowie vielen Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalium, Kalzium, Eisen, Mangan, Magnesium, Zink, Kupfer etc.
Doch Vorsicht, so lecker die Ananas auch schmeckt, direkt auf die Haut aufgebracht können die Enzyme auch zu Hautirritationen führen.

Der frische Ananasduft ist ein angenehmer Begleiter einer Wellnessbehandlung, doch als Pflegemittel eignet sich dieses Fit Food nicht.

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]