Freundinnen Wellness im Hotel Hochschober

, , , ,

Bewegungsfaszination im neu gestalteten Wellnesshotel Hochschober

Gefühlt sind wir hier an einem der schönsten Eckchen Kärntens auf der Turracherhöhe, direkt am Turrachersee im teilweise neu gestalteten Hotel Hochschober.

Hotel Hochschober – Seeblick mit Genuss

Wen stört schon Regenwetter, wenn es um Wellness und Freundinnen geht?

Freundinnen Wellness im Wellnesshotel

Und das spüren wir umgehend, schon beim Betreten der großzügigen Lobby in der gemütlich ein Kaminfeuer prasselt.
Dabei fühlt es sich hier, mitten im österreichischen Kärnten, wie in einer multikulturellen Welt an.

  • Gaumenfreude der Region, international inspiriert
  • Chinesisches Teehaus
  • Orientalische Badekultur
  • Österreichisch, zirbig duftende Ruhe
  • … und alles mit einer großen Portion heißem Weitblick, direkt aus der Sauna heraus über die Stille des Turrachersees

Sonnenschein über dem ersten See-Pool der Alpen

Apropos … und alles mit einer großen Portion heißem Weitblick, direkt aus der Sauna heraus über die Stille des Turrachersees

Denn genau diesen Blick genießen wir bei einem der regelmäßig, duftenden Aufgüsse. Eine wahre Zeremonie, die das Saunaerlebnis doppelt schön macht.

Panoramasauna mit Seeblick

Anschließen heißt es: Wärme, Wasser und Wohlbefinden. Der Pool im See wartet. Einfach grandios. Das erste beheizte See-Bad der Alpen.
Gemütlich ziehen wir unsere Bahnen – auf der 25 m Strecke– mit Blick auf Berge und See. Traumhaft.

Perfekt für Freundinnen, das Spa im Hotel Hochschober

Milchstraße oder doch lieber am Jungbrunnen?

Kaffee, Milch, Tee, frisches Obst, Gemüse und Nüsse stehen bereit um entspannt dem Kamin im neu gebauten Spabereich beim flackern zuzuschauen. Hell, gemütlich und wie geschaffen zum leisen quatschen mit der Freundin.

Entspannung für Körper, Geist und Seele. Nach einem Tag im Spa fühle ich mich wie neu geboren.
Frage, an was genau lag das?

 

Wellness im Hochschober

Neben klassischen Wellnessanwendungen erwartet mich im Spa als Signature Treatment – welches man neuerdings in allen Best Alpine Wellness Hotels buchen kann – die Bewegungsfaszination.
Physikalische Behandlungsmethoden, wie Lymphdrainage, Bindegewebsmassage und Release Techniken treffen teilweise ziemlich schmerzhaft auf meinem Körper zusammen.
Doch, das Ergebnis gibt der Behandlung deutlich recht. Nie zuvor habe ich mich nach einem Treatment so weich, locker und frei gefühlt
Ich bin nur froh, dass mir vorab klar kommuniziert wurde: „Eine normale Wellness-Streichel-Behandlung fühlt sich anders an.“
Werden Schröpfköpfe über den Oberschenkel gezogen, mit seltsam anmutenden Schabern über die Muskeln gefahren oder bindegewebige Striche gezogen,… dann fühlt es sich überhaupt nicht nach Wohlfühl-Wellness an. Ganz anders aber im Anschluss, wunderbar.
Schlagartig wird mir klar, wie verspannt nicht nur meine Muskulatur von der Schreibtischarbeit war, sondern auch wie verklebt die dazugehörigen Faszien.

Hamam in Sultans Reich

Orientalische Badekultur – im Hamam

Doch auch klassische Wellnessanwendungen sind jederzeit im Hochschober zu erleben. Wie wäre es beispielsweise mit einer belebenden Pascha-Waschung wahlweise mit dem Duft von Rosen-, Patschuli-, oder Verbenenöl. Was das ist und warum ich dem Sultan verfallen bin…
Sultans Reich, so nennt sich das freizugängliche Hamam im Hochschober. Neben Dampfgrotten in denen Geselligkeit und Spaß im Vordergrund stehen, einem riesigen heißen Steine und individuellen Hamambehandlungen durch den Meister, finde ich Ruhe in einem gemütlichen Raum, der anmutet, wie aus 1001 Nacht. Sanft dudelt orientalische Musik, heißer Tee und getrocknete Früchte verwöhnen unsere Mägen.
Doch ein Auge ist immer wachsam und erwartet eigentlich jederzeit das Eintreffen des Sultans persönlich,…

Wo ist der Sultan?

Chinesisches Teehaus

Eine chinesische Pagode, ein echtes Stück China inmitten der Kärntner Berge. Das bedeutet, ein gemütlicher Platz um stilgerecht Tee zu trinken und sich in der betreuten Teezeit mit der chinesischen Teezeremonie vertraut zu machen. Und alles mit Blick über den See. Genuss pur.

 

Österreichisch, zirbig duftende Ruhe

Zirbenduft erfüllt den Raum. Das gilt nicht nur für unser gemütliches Zimmer, welches mit einem kleinen, geräuschlosen Zirbenlüfter ausgestattet ist, sondern auch den vielen kleinen Ruheoasen im Spa, der Lobby oder einer anderen gemütlichen Ecke.
Einzige Fragestellung: Wo ist unser Lieblingsplatz? Denn entspannen lässt es sich mit Blick auf den See ebenso wie am Kamin.

 

Gaumenfreude der Region, international inspiriert

Pünktlich zu geplanten Aktionen des Tages zu kommen, stellt sich schnell als extreme Herausforderung dar.
Zu sehr genießen wir das wunderbare Frühstücksbuffet mit hausgemachten Köstlichkeiten. Wo bitte fangen wir hier an und vor allem, wo sollen wir denn aufhören?
Ein „Problem“ welches sich beim Mittagsbuffet und auch dem Gourmet-Menü am Abend fortsetzt.
Unser Selbst-Versuch: Wie reagieren Ober und Küche, wenn ich einfach mal die Vegane Kulinarik ausprobieren möchte?
Das Resultat: Perfekt. Ohne Schwierigkeiten gab es wunderbare Köstlichkeiten, die in ihrer Vielfalt und Kreativität dem klassischen Menü in nichts nachstanden. Und Lecker war es obendrein.

 

Einfach lecker und vegan

Alle Extras schon Inklusive

Einen Wunsch aussprechen müssen wir nicht wirklich. Schon gedacht, ist er erfüllt. Wunderbar, an welch tolle Kleinigkeiten hier gedacht wird.

  • Basislager für Naturerlebnisse

Großzügig, hell und mit Platz um alles wie Skischuhe, Bergschuhe und Co trocknen zu können. Und auch sonst ist für jedes Outdoor-Utensil gesorgt. Von der Thermoskanne über Tee, Äpfel bis Wanderstöcke, Rucksack, Räder, Rodel bis Kinderwagen. Sogar an Sonnencreme, Schuhputzzeug und ein Brillen-Trocknungs-Gerät ist gedacht. Kennt ihr Highlights wie 5 Finger Shoes und Slackline? Ausprobieren kann man es hier. Sorgloser Urlauben geht nicht.

Übrigens, Wasser sprudelt überall im Haus in hübschen Brunnen direkt und quellfrisch aus der Wand. Etwas anderes mag man da gar nicht trinken.

Mein Highlight:
Eigentlich sollte ich das so nicht schreiben, denn es gab so viele coole Dinge, die diesen Titel verdienen. Doch etwas ganz Besonderes stach bei meiner geführten „Sonnen-Aufgangs-Wanderung“ heraus.
Einmal Schatzsuche bitte ☺ immer gut gekühlt, denn dauerhaft von frischem Quellwasser durchlaufen, die Schatztruhe. Wie man diese öffnet, verrate ich nicht. Das darf gerne jeder Hotelgast selbst testen. Also – wandern, suchen, öffnen und genießen.

  • Geführt geht immer

Bewegung und Anregung findet täglich mit wechselndem Programm statt.
Ob Yoga, Meditation, Nordic Walking, Fischerei Kurs, Sinneswanderungen, Malen, Tanzen oder Schreiben. Es gibt kaum etwas, was es nicht gibt und bietet so, in seiner Vielfalt, für jeden das passende.

  • Spielen gefällig?

Die großzügige Bibliothek „Wortreich“ mit Lesesalon und über 4000 Büchern, lässt uns schwärmen. Ach, hätten wir doch ein bisschen mehr Zeit. So machen wir es uns eben lieber im Spieleraum gemütlich und spielen Mühle an einem der eigens gestalteten Spieltische.

  • Eckdaten gefällig?

Das Wellnesshotel Hochschober liegt direkt am kristallklaren Turrachersee hoch oben auf der Turracherhöhe (1795 m). Umgeben vom Nationalpark der Nockberge im sonnigen Kärnten.
Von München ist die Anreise sehr entspannt. Ca. 280 km was ca. 3 ½ Stunden Fahrzeit bedeutet. Über Salzburg, geht’s die Tauern Autobahn Richtung Villach. Vorbei am Millstädter See – der eigentlich immer zu einer kurzen Verweilpause einlädt, hoch auf die Höhe.
Parkplätze sind genügend und kostenfrei vorhanden. Und dann… entscheidet nur noch das Wetter ob es umgehend heißt: Wandern in traumhafter Natur oder doch eher, so wie bei mir: Wellness in vollen Zügen genießen.

Hotel Hochschober

9565 Turracher Höhe 5
Österreich
Tel: +43 4275 8213
Urlaub@hochschober.com

 

Mein ganz persönliches Fazit:

Ich habe mich im Hotel Hochschober wunderbar entspannt, das Personal liest einem wirklich fast jeden Wunsch von den Augen ab und überzeugt neben Liebenswürdigkeit mit Kompetenz.
Lange habe ich gegrübelt, ob mir etwas einfällt, was mich persönlich störte. Meine Antwort: Nein.
Mit viel Liebe wird hier an unzählige Kleinigkeiten gedacht, die den Urlaub zu etwas wirklich besonderem werden lassen. Denn man muss nicht denken und darf komplett genießen.

Freundninnen Wellness auf der Turracher Höhe im Wellnesshotel

Ganz herzlich bedanke ich mich bei Familie Leeb und Klein, sowie dem gesamten Team für die Einladung. Meine Meinung hat das in keinster Weise beeinflusst.

Weitere Genussreisetipps für Urlaub in den Nockbergen

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 1 | Durchschnitt: 5]
14 Kommentare
  1. Nicole says:

    Liebe Katja,

    du hast mir richtig Lust auf Wellness und Wandern gemacht. Ich glaube, ich muss meine beste Freundin mal direkt fragen, wann wir uns mal wieder zusammen auf den Weg machen:)
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  2. Daniela says:

    So ein Wellnesshotel könnte mir auch gut gefallen, vor allem wenn es so schön in den Bergen gelegen ist. Schröpfmassage habe ich auch mal probiert, das tut echt ganz schön weh. Aber danach waren meine Oberschenkel sehr schön straff.
    Liebe Grüße
    Daniela

    Antworten
  3. Stephie says:

    Auch wenn ich generell ja nicht so der Erholungstyp bin, hattest du spaetestens nach dem Bild der tollen veganen Speuse meine volle Aufmerksamkeit. Und wer weiss, vielleicht werde ich ja nochmal dank deiner tollen Beitraege und Bilder zur Welnessurlauberin 😉

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Freundinnen Wellness im Hotel Hochschober […]

  2. […] Freundinnen Wellness im Hotel Hochschober […]

  3. […] Hier ist es touristischer, mit großen Hotels und Restaurants. Wer mag – so wie ich – genießt frischen Marillenkuchen mit Sahne und Seeblick. Beispielsweise für ein Wochenende Freundinnen Wellness im Hotel Hochschober […]

  4. […] Unweit vom Almdorf befindet sich, ebenfalls in den Nockbergen der Turracher See. Neben wandern und genießen lässt sich hier auch wunderbar Freundinnen Wellness im Hotel Hochschober erleben. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.