Mit der richtigen Farbe ein Wellnessbad zaubern

, ,

Wellnesszauber in der Wanne

Wellnesszauber in Farbe

Ein stilvoll gestaltetes Badezimmer ist für viele Menschen der pure Luxus. Die meisten träumen von einem Wellnesstempel für zu Hause. Sie erhoffen sich, durch die richtige Farbwahl und Einrichtung eine ruhige Atmosphäre zu schaffen, die einen entspannen und gleichzeitig neue Energie tanken lässt. Die richtige Renovierung beginnt jedoch mit dem richtigen Streichen.

 

Die richtige Farbwahl treffen

In der Regel herrscht in Badezimmern weißes Inventar vor – damit es nicht zu steril und kühl wirkt, sollte man die Wände farblich anders gestalten. Dabei gilt: nicht mehr als drei Farbtöne! Diese Regel gilt nicht nur für Wand- und Fliesenfarben, sondern auch für jegliches Dekomaterial und Textilien, die im Bad Platz finden sollen. Die Farben im Badezimmer sollten eine beruhigende Wirkung haben, damit man sein Bad immer entspannt verlässt. Besonders geeignet hierfür sind die Farben Blau, Grün und Beige. Die Farben lassen ein Badezimmer frisch und optisch größer aussehen und haben laut Farbenlehre eine beruhigende Wirkung. Helles Blau zum Beispiel kann Assoziationen von Meer und endlosem Himmel hervorrufen, Grün hingegen ist die Farbe der Hoffnung und des Friedens. Entscheidet man sich für ein kräftiges Grasgrün wirkt der Raum immer sauber und einladend. Um den Wellness-Charakter eines Bades zu unterstützen, sollte man bei Armaturen und Accessoires zu dunklen Holztönen sowie aus Korb Geflochtenes greifen. Wer sich nicht an so viel Farbe traut, der sollte sich für ein Badezimmer in Beige entscheiden. Diese Farbe lässt den Raum warm und offen wirken und harmoniert gut mit Glas und weißem Porzellan.

Spezielle Wandfarbe und längere Trocknungszeit einplanen

Bei einem Badezimmer handelt es sich tendenziell um einen eher feuchten Raum, deswegen sollte beim Streichen auf einiges geachtet werden. Damit Schimmel keine Chance hat, sollte nicht mit einer simplen Dispersionsfarbe gestrichen werden, sondern mit spezieller Wandfarbe für Feuchträume. Dabei sollte in qualitativ hochwertige Farbe wie zum Beispiel von http://www.alpina-farben.de/ investiert werden. Beim eigentlichen Streichen sollte man, wie bei anderen Räumen auch, zunächst die Decke streichen und dann die Wände. Wenn das gesamte Mobiliar nicht ohnehin gewechselt werden soll, ist darauf zu achten, dass alle Armaturen und fest verschraubtes Mobiliar gut abgeklebt sind. Bei der Trocknungszeit sollte man einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden einplanen, bei Räumen ohne Fenster oder mit einer schlechten Belüftung noch etwas länger.

Weitere interessante Artikel…

 

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 1 | Durchschnitt: 3]
2 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.