Ein Wellnessspaziergang durch die Vulkaneifel

, , , ,
Häcker’s Fürstenhof


Ein Spaziergang durch den Park Römerkessel soll anregen, beruhigen, inspirieren und zur inneren Balance zurückführen. Also quasi Wellness über Stock und Stein.

Tritt ein und lass Deine Sorgen draußen!

Tritt ein und lass Deine Sorgen draußen!



Rechts ein Berg. Links ein Berg. Um zu erkennen, ob der Himmel in einem strahlenden Blau oder ungemütlichen Grau über uns hängt, muss ich den Kopf weit in den Nacken legen. Normalerweise bekomme ich in solchen tiefen Tälern Platzangst – ein Blick in den Himmel dient mir zur Entspannung, obwohl ich dort oben nur ein ungemütliches Grau entdecke. Ich versuche diese Umgebung völlig unvoreingenommen und als Therapie bzw. Wellness wahrzunehmen. Denn verliert sich der Mensch schnell einmal in der grenzenlosen Freiheit der heutigen Welt, soll sich der Gast in Bad Bertrich in Rheinland-Pfalz durch die natürliche Begrenzung beschützt und behütet fühlen. Die Region wird auch als GesundLand bezeichnet. Denn die Landschaft hat eine therapeutische Wirkung: pittoreske Landschaften mit den runden Maaren und saubere Luft ohne Feinstaub haben eine positive Wirkung auf den Körper und die Psyche.

Mit dem Landschaftsmentor die Natur erleben

Heute darf ich diese therapeutische Wirkung einmal bei der winterlichen Führung durch den Landschaftstherapeutischen Park Römerkessel und anschließender Fantasiereise unter professioneller Anleitung eines Landschaftsmentoren selbst überprüfen. Es gibt rund 35 speziell ausgebildete Landschaftsmentoren in Rheinland-Pfalz, die den Gästen bei geführten Wanderungen mitsamt Fantasiereise, Yoga und Entspannungsübungen das GesundLand Vulkaneifel näher bringen. Unser Landschaftsmentor Alexander Chruscz, der uns durch den Park begleitet, ist zudem noch gelernter Physiotherapeut und absoluter Eifelliebhaber.

Landschaftsmentor Alexander Chruscz hat das Sein im Hier und Jetzt perfektioniert.

Landschaftsmentor Alexander Chruscz hat das Sein im Hier und Jetzt perfektioniert.

Zurück zur Inneren Balance

Durch ein großes Tor gelangt der Gast in den Park. „Tretet durch das Tor und lasst den Stress auf der anderen Seite“, bittet uns Alexander Chruscz. Der Landschaftstherapeutische Park in Bad Bertrich ist der erste seiner Art in Europa und wurde vom münchener Psychologen Reinhard Schober, der sich auf Landschaftstherapie spezialisiert hat, entwickelt. Insgesamt sieben Themengärten rufen unterschiedliche positive Wirkungen und Reaktionen bei dem Betrachter hervor. Bei einem Spaziergang im Römerkessel soll eine positive emotionale Wirkung ausgelöst werden, die das Immunsystem stärkt und die Selbstheilungskräfte fördert. Der Mensch soll zurück zu seiner inneren Balance finden.

Entspannung pur in sieben Gärten.

Entspannung pur in sieben Gärten.

7 Gärten mit einem Ziel: eine Wohltat für den Mensch sein

Der Fürstengarten befriedigt das Bedürfnis nach Glitzer und Glamour der Menschen, in dem es an die glorreichen Zeiten des Kurfürsten und Erzbischofs Clemens von Wenzeslaus und seiner Schwester Maria Kunigunde von Sachsen erinnert. Der Kräutergarten wurde einer menschlichen Zelle nachempfunden mit einem Pavillon im Zentrum. Der Betrachter fühlt sich hier beschützt und geborgen. Im Entspannungsgarten wird einem durch eine große Sanduhr das kostbarste Gut der heutigen Gesellschaft verdeutlicht: Zeit! Im stillen Garten auf einer kleinen Anhöhe kann man das Panorama genießen und in völliger Stille inmitten einer Streuobstwiese träumen oder auch meditieren. Der Lavagarten hingegen spiegelt die vulkanische Vergangenheit des Ortes wider. Hier wird einem die Kraft und Intensität, die die Natur besitzt verdeutlicht. Kraftvoll geht es auch im Bewegungsgarten zu, der hauptsächlich für Sport und Bewegung in Gruppen genutzt wird. Der gewollt verwilderte Terrassengarten soll mit seiner alten Mauer und dem Waldgestrüpp die Fantasie der Menschen anregen. Während wir die unterschiedlichen Gärten des Parks durchschreiten, bittet uns der Landschaftsmentor immer wieder stehen zu bleiben. Was riechen wir? Was hören wir? Was sehen wir? Egal, zu welcher Jahreszeit und bei welchem Wetter – der Park bietet immer etwas zum Erleben und Entdecken. Sei es auch nur, der Zeit bewusst dabei zuzusehen, wie sie in der Sanduhr verrinnt – einfach mal nichts tun und im Hier und Jetzt verweilen.

Auf dem gepolsterten Stuhl durch die Natur

Nach einer Stunde treten wir aus dem grauen Wetter hinein in den prunkvollen Kurfürstensaal. Die Tische sind an den Rand gestellt und ein großer Stuhlkreis aus antiken Stühlen ist in der Mitte aufgebaut. Wir nehmen Platz und unsere Fantasiereise beginnt. Wir schließen die Augen und der Landschaftsmentor führt uns gedanklich noch mal durch die Natur – vorbei an plätschernden Bächen und zwitschernden Vögeln. Sein Handy spielt dabei die passenden Geräusche ab. Nach ca. 20 Minuten kehren wir wieder mit all unserer Aufmerksamkeit zurück in den prächtigen Saal.

Im prächtigen Kurfürstensaal in Bad Bertricht geht es auf eine Fantasiereise.

Im prächtigen Kurfürstensaal in Bad Bertrich geht es auf eine Fantasiereise.

Ich persönlich bin viel draußen, was ich vor allem meinen Hund verdanke und genieße es bei jedem Wind und Wetter. Daher kam mir diese Reise im trockenen Warmen auf dem gepolsterten Stuhl durch die Natur etwas befremdlich vor. Auf die Frage, warum ich mir denn jetzt alles nochmal vorstellen musste, was ich gerade mit eigenen Augen und Nase erlebt habe, bekomme ich eine einfache und zudem sehr einleuchtende Antwort: „Beim Vokabellernen, legst Du doch auch zum Überprüfen, ob Du alles verinnerlicht hast, das Heft weg.“ Stimmt schon. Also spüre ich die Natur nach und versuche mir jede einzelne Erinnerung von dem Spaziergang im Römerkessel immer wieder in Erinnerung zu rufen. Wenn es bei meinen englischen Vokabeln funktioniert hat, die ich damals vor über 20 Jahren gelernt und nicht vergessen habe, bin ich mir sicher, dass ich mir auch nach meinem Aufenthalt im GesundLand die Eifel mit all ihren wohltuenden Eigenschaften jederzeit wieder ins Gedächtnis rufen kann. Sozusagen als einen gedanklichen Miniurlaub am Schreibtisch.


Mein Fazit:

Mit dem Landschaftsmentor die Natur erleben, hat mir ins Gedächtnis gerufen, dass ich zwar täglich in der Natur bin, diese aber nicht bewusst wahrnehme. Häufig nutze ich die Spaziergänge für Telefonate oder als Fitnessprogramm, aber höchst selten, um mir die unterschiedlichen Grünschattierungen anzuschauen, den Vögeln und dem Wind zu lauschen oder die Luft bewusst in meine Lungen und in meinem ganzen Körper zu spüren. Diese Art die Natur zu erleben, löst bei mir genau den gleichen entspannenden Effekt aus, wie eine Stunde Wellness im Spa – vielleicht sogar noch ein bisschen besser.

Die kraftvolle Natur im Lavagarten spüren.

Die kraftvolle Natur im Lavagarten spüren.

Für wen ist es geeignet?

Für jeden, der sich nach Entschleunigung und nach Ursprünglichkeit sehnt. Entweder kann man sich als privat Person oder als Gruppe einen Landschaftsmentor buchen, der sich ganz individuell auf die Menschen einstellt und die Themen bearbeitet. Neben dem gemeinsamen Spaziergang werden Achtsamkeitsübungen gemacht oder auch Yoga, Meditation und progressiven Muskelentspannung. Neben den individuell buchbaren Spaziergängen bzw. kleinen Wanderungen durch den Römerkessel oder den Wald können Gäste der Vulkaneifel auch an festen Terminen teilnehmen.

Kleiner Tipp:

Da vermutlich die wenigsten Bad Bertrich als Tagesausflug erreichen können, hier ein Übernachtungstipp, wo es sich ganz wunderbar und fürstlich schlafen lässt:

Fürstlich nächtigen im Häcker’s Fürstenhof in Bad Bertrich.

Fürstlich nächtigen im Häcker’s Fürstenhof in Bad Bertrich.

Häcker’s Fürstenhof Bad Bertrich

Hier gibt es noch genauere Informationen zum GesundLand Vulkaneifel. 

Alternativ stehen hier außergewöhnlich Wellnessmomente…

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 1 | Durchschnitt: 5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.