Der große Oktoberfest-Test

, , , , , ,
Oktoberfest München. Die Wiesn startet 2017 auf der Theresienwiese

Auf geht’s zum Oktoberfest in München – und auf geht’s zum Oktobertest. Das WellSpa-Portal macht hier den großen Wiesn-Check, bevor am 16. September in München das größte Volksfest der Welt beginnt. Hier findest Du, sortiert nach Typen, die wichtigsten Oktoberfest-Infos.

Oktoberfest München. Die Wiesn startet 2017 auf der Theresienwiese

Oktoberfest München. Die Wiesn startet 2017 auf der Theresienwiese

Der große Oktoberfest-Test

Oktoberfest für Feierwütige:

Da gibt’s schon mal gute Neuigkeiten – im Jahr 2017 ist das Oktoberfest eine XXL-Party. Der Tag der Deutschen Einheit, der 3. Oktober, fällt auf einen Dienstag: Deshalb wird die Wiesn um zwei Tage ausgedehnt, eben bis zum 3. Oktober. Damit dauert sie 18 statt üblicherweise 16 Tage. Was dann die eigentliche Tagesplanung angeht: Du kannst natürlich in ein Bierzelt gehen, das für Stimmungsmusik und Vollgas-Party besonders bekannt ist – wie etwa das Hackerzelt. Aber wenn Du mal zurückdenkst und Dich fragst, wann das Feiern am schönsten war: Dann wirst Du vielleicht drauf kommen, dass es weniger von der Umgebung abhängt als von den Leuten, mit denen Du gefeiert hast. Und da passt das Oktoberfest perfekt, um mit Zufallsbekanntschaften Gaudi zu haben. Lass Dich doch einfach durch die Zelte treiben, schau, wo ein Platz frei ist neben Leuten, die nett aussehen und frag, ob Du Dich dazusetzen darfst. So beginnen auf dem Oktoberfest die schönsten Party-Abende. Üblicherweise schöner als diejenigen mit scharf abgegrenztem Bekanntenkreis und Reservierung.

Und ohne Zeigefinger: Übertreib’s nicht mit dem Alkohol – das Wiesn-Bier ist stark…

Oktoberfest für Bierliebhaber:

Nicht umsonst ist das Oktoberfest bekannt als „the world’s largest beer festival“. Die Münchner Brauereien stellen extra fürs Oktoberfest besonderes Bier her. Das ist stärker als der normale Gerstensaft, liegt bei etwa sechs Prozent Alkohol. Und: Hier gibt’s in der Regel keine Halbe, sondern immer gleich direkt die Mass, also einen ganzen Liter. Wie viel diese Mass kostet, ist alljährlich ein Riesen-Thema für die Münchner Rathauspolitiker und die Reporter. Im Jahr 2017 war die Diskussion besonders heftig, weil Bürgermeister Josef Schmid mit dem Versuch scheiterte, eine Bierpreisbremse einzuführen und den Preis offiziell zu deckeln.

Das hat nicht funktioniert – der Preis stieg weiter auf 10,60 Euro (Familienplatzl und Museumszelt) bis 10,95 Euro (Fischer-Vroni, Winzerer Fähndl, Schottenhamel). Wobei für den Wiesnbesucher eh klar sein muss: Das Oktoberfest ist keine Spar-Veranstaltung. Am ehesten entscheidest Du also nach Geschmack – und darüber kann man bekanntlich nicht streiten. Eins hört man allerdings immer wieder: Während es unter den anderen fünf Bieren (Paulaner, Hacker-Pschorr, Spaten, Löwenbräu und Hofbräu) immer wieder Wechseltrinker gibt, sind Augustiner-Freunde eine eingeschworene Gemeinschaft, greifen kaum zu einem anderen Getränk. Am besten bildest Du Dir Deine eigene Meinung.

Oktoberfest München, ozapft is auf der Wiesn. In München ist Oktoberfest-Zeit – das größte Volksfest der Welt. Vorab findet ihr alles zu Öffnungszeiten, Bierpreis, Trachten und Dirndl, Anfahrt zum Oktoberfest und viele hilfreiche Tipps von Einheimischen. Aber auch Wellness zur Wiesn und entspannte Alternativen neben dem Oktoberfest

Ob es wohl auf dem Oktoberfest auch Stammkrüge für die Maß gibt?

Oktoberfest für Genießer:

Die Wiesn ist besser als ihr Ruf, und zwar viel besser – wenn man sich ein bissl auskennt. Sicher: Das Oktoberfest hat auch was von Ballermann, aber nicht immer und nicht überall.

Das Wichtigste aus meiner Erfahrung: Such Dir die richtige Zeit für Deinen Oktoberfestbesuch aus, denn Genuss hat vor allem mit Entspannung zu tun. Geh also nicht am Wochenende und nicht am Feiertag, wo das Festgelände komplett überfüllt ist. Such Dir einen Tag unter der Woche raus und geh am Nachmittag. Wenn das Wetter gnädig ist und Du die Sonne auf der Haut spürst: Schlender durch die Wirtsbudenstraße und such Dir ein Zelt aus, das Dir gefällt.

Was die Kulinarik angeht: Das traditionelle Wiesn-Gericht ist das halbe Hendl vom Grill. Damit kannst Du nix verkehrt machen – die Wirte aller Zelte legen Wert darauf, dass das Hendl perfekt ist, denn sie wissen: Sonst gäb’s eine Gäste-Rebellion. Gut zu wissen: Das Hendl wird in der Regel ohne Beilage serviert. Du solltest Dir die klassische Riesen-Brezn entweder bei der Kellnerin bestellen oder bei einer Brezn-Frau kaufen.

Falls es was Anderes sein soll als Geflügel: Da lohnt sich vielleicht ein Besuch in der Ochsenbraterei – die Ochsenfetzen dort kann ich empfehlen. Oder was Süßes gefällig? Der Kaiserschmarrn beim Käfer ist lecker (gilt für viele andere aber auch…)

Kennst du die besten Oktoberfest Tipps der Einheimischen?

Oktoberfest für Frauen:

Du musst damit rechnen, dass Du auf dem Oktoberfest viele Betrunkene triffst und dass die Stimmung ausgelassen ist, vor allem in den Bierzelten. Natürlich: München ist eine sichere Stadt. Und natürlich: Auch die Oktoberfestbesucher sind zivilisierte Leute. Vielleicht findest Du folgenden Vorschlag trotzdem gut: Am schönsten und am entspanntesten feiert es sich zusammen. Zum Beispiel in einer Gruppe mit einer oder mehreren Freundinnen. Insbesondere der Heimweg am späteren Abend wird sich angenehmer anfühlen, wenn man nicht allein ist.

Noch ein Wort zur Kleidung: Manchmal gilt für Partys ja die Devise „Weniger ist mehr“.
Auf dem Münchner Oktoberfest ist das anders: Dort wird eine Dame im traditionellen, längeren und eher hochgeschlossenen Dirndl in der Regel bewundernde Blicke ernten, während die Mini-Version nicht so gern gesehen ist.

Oktoberfest München, ozapft is auf der Wiesn. In München ist Oktoberfest-Zeit – das größte Volksfest der Welt. Vorab findet ihr alles zu Öffnungszeiten, Bierpreis, Trachten und Dirndl, Anfahrt zum Oktoberfest und viele hilfreiche Tipps von Einheimischen. Aber auch Wellness zur Wiesn und entspannte Alternativen neben dem Oktoberfest

Wie bindest du deine Schleife?

Oktoberfest für Männer:

Auch da ist es so eine Sache mit der Erwartung und der Realität. Fremde meinen oft, man müsste auf dem Oktoberfest besonders großspurig und ungehobelt daherkommen, um dem angeblichen bayerischen Naturburschen besonders nahezukommen. Das ist Quatsch. Kracherte Tracht mit Lederhosen und Leinenhemd darf natürlich schon sein – aber darin darf genau der nette und höfliche Kerl stecken, den man auch sonst außerhalb der Wiesn kennt. Davon abgesehen noch ein Tipp: Nicht bloß im Bierzelt sitzenbleiben!

Viele Männer haben im Lauf der Zeit vergessen, wie schön das war in der Bubenzeit: Das Schlendern über das ganze Festgelände, das Achterbahnfahren, das Gebrannte-Mandeln-Schnuppern… Wieder mal probieren, bitte!

Welche Lederhose trägst du? Tracht zum Oktoberfest in München?

Welche Lederhose trägst du?

Oktoberfest für Traditionalisten:

Die Einen beklagen es, die Anderen freuen sich, die ganz Anderen nehmen’s, wie es ist: Das Oktoberfest hat sich im Lauf der Zeit sehr geändert. Internationaler ist es geworden, lauter, teurer, schicker, flegelhafter und heftiger. Trotzdem: Es gibt da noch ein Biotop, auf dem die Tradition auch auf dem aktuellen Oktoberfest blüht. Die so genannte „OIde Wiesn“, auf Hochdeutsch „alte Wiesn“, ist ganz gezielt dem Ursprünglichen gewidmet. Auf einem abgetrennten Bereich stehen besondere Zelte, etwa das Festzelt Tradition. Hier wirst Du echte Volksmusik statt Schlager zu hören bekommen, und hier wirst Du Tänzer in echter regionaler Tracht statt in Landhausmode zu sehen bekommen. Die Oide Wiesn kostet zwar – im Gegensatz zum Oktoberfest als Ganzem – Eintritt. Aber diese drei Euro sind gut angelegt: Das sagt so gut wie jeder, der drin war. Das übrigens nicht nur wegen der Bierzelte, sondern auch wegen der traditionellen Fahrgeschäfte und besonderen Attraktionen wie etwa dem Steilwand-Motodrom. Alles wie früher, Zeitmaschine.

Oktoberfest für Karussell-Narrische:

Nein, das Oktoberfest besteht nicht bloß aus Bierzelten. Tatsächlich sind für die Stadt München als Veranstalter die Schausteller mit ihren bunten Fahrgeschäften genauso wichtig wie die Wirte mit ihren Bierhallen. Schließlich soll die Wiesn ja ein Fest für die ganze Familie sein – und da gehören Karussells unbedingt dazu.

Klar: Jeder darf fahren, was er mag, und jedes Jahr gibt’s was Neues, Spektakuläres. Allerdings: In einer Zeit, in der sich die Freizeitparks jährlich mit immer noch schnelleren, immer noch irreren Adrenalinschleudern übertreffen, punktet das Oktoberfest vor allem mit seiner besonderen Mischung und den traditionellen Fahrgeschäften, die hier schon seit Jahren oder eher Jahrzehnten dazugehören. Ich möchte da empfehlen: das Riesenrad mit seiner großartigen Aussicht für die besten Fotos.

Die große Achterbahn, die bei den Münchnern nur „Fünfer-Looping“ heißt, ist legendär. Und wer gern auf dem Kopf steht, kann das Top-Spin ausprobieren. Oder doch lieber ein bissl ruhiger? Dann steige ich wahnsinnig gern ins Kettenkarussell – da gibt’s auf der Wiesn auch ein besonders schönes mit Wellenflug. Wobei man über all den Karussells auch die Bühne nicht vergessen sollte.

Denn: Auf dem Oktoberfest gibt’s mit dem Schichtl ein klassisches Variété. Man mag es schräg nennen, absurd oder komisch. Aber: Dieses kleine Theater mit der berüchtigten Live-Hinrichtung per Guillotine ist eine Oktoberfest-Legende.

Oktoberfest München. Die Wiesn startet 2017 auf der Theresienwiese

Oktoberfest München. Die Wiesn startet 2017 auf der Theresienwiese

Oktoberfest für Zuagroaste:

Sechs bis sieben Millionen Besucher kommen jedes Jahr aufs Oktoberfest. Schon diese Zahl sagt, dass die allermeisten davon keine Münchner sein können, sondern Auswärtige. Solche Leute, die auf Bairisch liebevoll „Zuagroaste“ heißen, also „Zugereiste“. Falls Du auch ein solcher sein solltest, denk am besten immer daran, dass das wichtigste Motto der Bayern lautet: Leben und leben lassen. Heißt: Du kannst in München so gut wie alles machen, so lang Du niemandem schadest oder weh tust.

Was aber gar nicht geht, sind Besserwisserei und Einmischung. Lass auch die anderen ihren Spaß haben, ohne gscheit daherzureden. Davon abgesehen noch ein wichtiger Sprach-Tipp: Das wichtigste Wort lautet „Servus“. Das heißt sowohl „Hallo“ als auch „Tschüss“, ist freundlich – und man verwendet es gleichermaßen bei Menschen, mit denen man per Du ist wie bei Fremden.

Wer mit einem „Servus“ an einen vollen Tisch tritt, für den rücken die Anderen gern zusammen…

Oder suchst du doch lieber zur Oktoberfestzeit das Weite und bist daher mehr der Typ für Wellness zur Wiesn in München? Dann habe ich diese Idee für dich…

 

Einige dieser traumhaft schönen Bilder stammen dankenswerter Weise von meiner lieben Kollegin Marina. Mehr über ihre Arbeiten findet ihr unter: Castelli Photography

 

Bitte bewerte diesen Artikel:
    [Gesamt: 3 | Durchschnitt: 4.7]
2 Kommentare
  1. Uli says:

    Ich finde, die Wiesn hat irgendwie alles. Natürlich hektisch und voll, ja – aber sie kann auch einfach nur bunt und gemütlich sein. Vor allem, wenn das Wetter passt…

    Antworten
    • Katja Wegener says:

      Gut, für das Wetter kann man glücklicherweise niemanden auf dem Oktoberfest in München verantwortlich machen 🙂
      Alles andere lässt sich bestimmt für jeden passend verwirklichen.

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.